Vertrag über Coaching mit dem Arbeitgeber eines Klienten

Wer Coaching anbietet, kann für den Erfolg seiner Bemühungen keine Garantie, sondern nur allgemeine Zielvorstellungen abgeben. Wenn Sie als Coach im Auftrag des Arbeitgebers Ihres Klienten tätig werden, sollten Sie sich vorab vertraglich mit Ihrem Auftraggeber über die zu erbringenden Coaching-Dienstleistungen absichern. Wie ein solcher Vertrag gestaltet werden kann, zeigt unsere Mustervorlage.


Seiten: 2
Format: Word
Quelle: Rechtshandbuch für Training, Beratung und Coaching

eDoc kostenfrei für Mitglieder von Training aktuell
Downloaden
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben