Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Coaching top, Storytelling on the hop

Umfrage Trainingsmethoden 2012


Wie werden Führungskräfte und Mitarbeiter im deutschsprachigen Raum weitergebildet? Zum dritten Mal hat managerSeminare einen Blick in die Methodenkoffer der Trainer und Berater geworfen. Die zentralen Ergebnisse: Coaching ist die meistgenutzte Methode, Storytelling gewinnt weiter an Bedeutung.

Coaching ist die beliebteste Weiterbildungsweise im deutschsprachigen Raum. Jeder dritte Trainer und Berater setzt die Methode bei seiner Arbeit 'immer' ein, 'häufig' wenden sie 42 Prozent an, 15 Prozent immerhin ab und zu. Das ist ein zentrales Ergebnis der managerSeminare-Umfrage 'Trainingsmethoden 2012', an der sich 187 Weiterbildner beteiligt haben. Bei der vorausgegangenen Erhebung im Jahr 2010 führte das Format ebenfalls das Methoden-Ranking an, bei der ersten Auflage der Studie 2008 rangierte Coaching noch auf dem fünften Rang.

Offenbar entwickelt sich Coaching zu einer Art Megatrend der Weiterbildung: Kaum ein Trainer, der nicht auch Coaching anwendet. Die Erfolgsgeschichte des Formats dürfte zum einen darin gründen, dass es derzeit die wohl individuellste Form der Weiterbildung darstellt. Damit liegt es genau auf Linie mit einer Entwicklung, die seit rund 15 Jahren zu beobachten ist: weg von Trainingsformaten von der Stange, hin zu maßgeschneiderten Angeboten. Zum anderen hat der Begriff im Zuge des Hypes um die Methode eine Bedeutungserweiterung erfahren. Während ursprünglich nur lösungsorientierte Beratung als Coaching bezeichnet wurde und die meisten Formen der reflexiven Beratung unter dem Label 'Supervision' liefen, wird immer häufiger auch im Zusammenhang von reflexiven Einzel-, Gruppen- oder Teamberatungsverfahren von Coaching gesprochen.

Hirnforscher verleihen Geschichten Auftrieb

Der Shootingstar der Methodenumfrage ist Storytelling. Mehr als jeder dritte Trainer und Berater setzt auf die Macht von Mären und Metaphern. Zwar hat die Methode das Siegertreppchen knapp verfehlt, ist mit Platz vier aber der heimliche Durchstarter der bisherigen drei Umfragen. Bei der Erhebung 2010 war Storytelling auf dem sechsten Platz gelandet, 2008 rangierte es mit einem 14. Platz noch unter ferner liefen. Der Bedeutungsgewinn des Formats könnte sich zum Teil durch die Popularitätsgewinne der Hirnforschung erklären. Denn die hat belegt: Lerninhalte, die in Geschichten verpackt werden, können leichter verankert und erinnert werden.

Vor dem Storytelling rangieren die praxisorientierten Formate Simulationen und Action Learning, womit das Siegertreppchen genauso besetzt ist wie bei der Umfrage 2010. Die meistgenutzte Simulationsmethode sind Rollenspiele, ein Evergreen der Weiterbildung. Jeder fünfte Weiterbildner nutzt Rollenspiele 'immer', mehr als jeder zweite setzt sie 'häufig' ein.

Mentoring klettert um sieben Plätze

Mit den größten Sprung nach vorne im Ranking hat die Methode des Mentorings gemacht: Von Platz 14 im Jahr 2010 auf Rang sieben. Auftrieb könnte die Methode durch die gezielte Förderung von Frauen in den Unternehmen erhalten haben. Mentoring, also die persönliche Unterstützung der beruflichen Entwicklung durch eine erfahrene Führungskraft, gilt nämlich als effizientes Mittel, um Frauenkarrieren anzuschieben. Denkbar ist zudem, dass die Methode von dem von Politik und Wirtschaft gemeinsam formulierten Ziel einer Kultur des lebenslangen Lernens profitiert. Denn beim Mentoring lernt nicht nur der Mentee von der erfahrenen Führungskraft, sondern auch diese von ihm.

Ebenfalls um satte sieben Plätze im Ranking nach oben geklettert sind die entspannungsorientierten Methoden, die damit neben Mentoring den zweiten Newcomer in den Top 10 stellen. Mehr als jeder dritte Trainer nutzt sie 'immer' oder 'häufig', nahezu jeder zweite setzt sie ab und zu ein. Wobei mit Abstand am häufigsten Techniken des Mentaltrainings angewendet werden. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Stressbelastung im Job und der seit nunmehr fast zwei Jahren in den Medien und mittlerweile auch in der Politik intensiv geführten Diskussion über Burnout überrascht der Bedeutungszuwachs entspannungsorienter Methoden in der Weiterbildung nicht. Gut möglich, dass diese der nächste Shootingstar unter den Trainingsmethoden sind.

---------------------------------------------

Top 10 der Methoden

1. Coaching    373 (0)*
2. Simulationen    335 (0)
3. Action Learning    304 (0)
4. Storytelling    302 (+2)
5. Problembasiertes Lernen    295 (-1)
6. Gewaltfreie Kommunikation    282 (-1)
7. Mentoring    241 (+7)
8. Entspannungsorientierte Methoden    228 (+7)
9. NLP-Formate    226 (+1)
10. Supervision    223 (-3)

*Die Ranking-Zahl wurde nach folgender Formel ermittelt: (Anzahl der 'immer'-Nennungen x 3) + (Anzahl der 'häufig'-Nennungen x 2) + Anzahl der 'selten'-Nennungen. Die Zahl in Klammern gibt die Veränderung der Platzierung zur Umfrage 2010 an.

Autor(en): (ama)

ANZEIGE
  
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 174:

Bild zur Ausgabe 174
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2016, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier