Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Das Unternehmen in Position bringen

Employer Branding

Employer Branding ist nur etwas für Konzerne? Ein Irrtum! Mittelständische Unternehmen haben es sogar leichter, ihre Besonderheiten als Arbeitgeber herauszuarbeiten. Wie sie ihre Qualitäten richtig nutzen können, um sich zu einer Arbeitgebermarke zu entwickeln, zeigt manage_HR.

Preis: 2,50 EUR
eDoc kaufen
Kostenfrei
für angemeldete Benutzer

Die IT-Beratung Capgemini sd & m weiß genau, welche Mitarbeiter zum Unternehmen passen: 'Wer auf das eigene Können vertraut, ehrlich nach dem Besten strebt, Austausch als Bereicherung empfindet und Veränderungen als Chance begrüßt, dessen Herz schlägt bei uns richtig.' So formuliert das 2.000 Mitarbeiter starke Beratungshaus, welche Persönlichkeiten es rekrutieren will. Die Erwartungen von Capgemini sd & m scheinen jedoch einige Bewerber abzuschrecken: Seitdem sich das Unternehmen mit seinen Ansprüchen an seine Mitarbeiter im Rahmen eines Employer-Branding-Prozesses klar positioniert, erhält es weniger Bewerbungen. Aber, wie Julia Andersch, Projektleiterin Employer Branding bei Capgemini sd & m, mitteilt: Der Anteil passgenauer Bewerbungen hat sich erhöht, das Recruiting insgesamt ist effizienter geworden.

Für die Deutsche Employer Branding Akademie GmbH (DEBA), Berlin, ist das ein Zeichen dafür, dass das IT-Beratungsunternehmen in Sachen Employer Branding alles richtig gemacht hat. 'Bei der Entwicklung einer eigenen Arbeitgebermarke ist nicht vorrangig, möglichst viele Bewerber anzulocken, sondern die richtigen Kandidaten zu gewinnen – nämlich jene, die genau zur Unternehmenskultur passen', sagt Wolf Reiner Kriegler, Geschäftsführer der DEBA.

Landläufig wird unter Employer Branding aber etwas anderes verstanden. 'Die meisten Unternehmen setzen Employer Branding irrtümlicherweise mit Personalmarketing gleich. Sie glauben, es gehe lediglich darum, als Arbeitgeber bekannter zu werden', beobachtet der DEBA-Geschäftsführer. Das Ziel sei jedoch, sich als Arbeitgeber ein einzigartiges Profil zu geben und so zur Marke zu werden.

Extras:

  • Employer Branding richtig machen: Acht Schritte zum Erfolg
  • Das Unternehmen unter der Lupe: Analyse von Image und Leistungsangebot
  • Employer Branding als Change-Projekt: Praxisbeispiel Gira Giersiepen GmbH
  • Mitarbeiter werden zu Markenbotschaftern: Praxisbeispiel Orthomol
  • Regional Branding in Ostwestfalen: Praxisbeispiel Schüco International KG
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von drei Büchern zum Thema Employer Branding, Hinweis auf einen Fachartikel sowie eine kostenlos bestellbare Broschüre

Petra Walther
Quelle: manage_HR 03/10, August 2010, Seite 12 - 19
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier