Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Trainingstransfer mit Straffälligen und Studenten

Er kommt zu spät, nimmt die Kopfhörer nicht aus den Ohren und fragt erstmal nach der Raucherecke: Der junge Mann ist an einer konstruktiven Zusammenarbeit offenbar nicht interessiert. Trotzdem muss er ins Team eingebunden werden. Ein Alptraum? Nein, nur ein ungewöhnliches Modell für den Lerntransfer. Denn bei dem Mann handelt es sich um einen jungen Straffälligen, der in Abstimmung mit seinem Jugendrichter für einen Tag in ein Unternehmen geschickt wird. Seine Kollegen, die soeben im Seminar Teamfähigkeit und soziale Kompetenzen theoretisch geübt haben, stellt er dort vor ihre erste echte Herausforderung: Sie müssen den jungen Straffälligen einen Tag lang in ihr Team integrieren und dabei zeigen, was sie gelernt haben.

Erfinderinnen dieses 'Straffälligen-Modells' sind Ute Lehmann und Sigrun Baum, die mit ihrer monsun GbR, Doberschütz, schon lange erlebnisorientierte Trainings anbieten. Im Rahmen ihres neuen Trainingskonzepts 'Wind of Change' haben sie nun die Erlebnis­orientierung auch auf die Nachbereitung ihrer Trainings ausgeweitet. Im Angebot haben die Trainerinnen allerdings nicht nur Teamentwicklung. Für die Teilnehmer von Kommunikations- und Rhetorikseminaren etwa haben sie sich das 'Uni-Modell' ausgedacht. Hier sorgen rund 100 Studenten der Universität Leipzig für das passende Transfererlebnis: Sie dienen als kritisches Publikum, vor dem Lernwillige vor und nach ihrem Seminar bei monsun ein Thema präsentieren müssen.

Der Vorteil der Transferansätze laut den Erfinderinnen: Trainer und Vorgesetzte sehen sofort, was das Seminar gebracht hat und ob weitere Maßnahmen nötig sind. Die Teilnehmer selbst bekommen direkt ein Erfolgserlebnis, ist Lehmann überzeugt: 'Statt warten zu müssen, bis eine passende Situation kommt, um die frisch erworbenen Fähigkeiten einzusetzen, bekommen sie diese sofort vorgesetzt – und gehen anschließend mit dem Gefühl heraus, dass sie es können.' Was in den meisten Fällen auch zutrifft, versichert Trainerin Lehmann. Übrigens soll auch der Straffällige von der Übung profitieren: Er lernt, was es heißt, sich in eine Gruppe einzufügen.

Autor(en): (lis)

Weitere Informationen vom Anbieter ...


ANZEIGE

Nachricht aus Training aktuell 09/09:

Bild zur Ausgabe 09/09
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Akzeptieren

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.