Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Rezension: Lexikon des systemischen Arbeitens

Das Ziel dieses Lexikons ist, einen umfassenden Überblick über systemisches Denken und Handeln zu geben. Über 90 renommierte Autoren aus dem deutschsprachigen Raum beschreiben etwa 140 Grundbegriffe von A wie Abhängigkeit von Drogen bis Z wie Zirkuläres Fragen.

Für die breite Zielsetzung überzeugt die Auswahl der Grundbegriffe, da sowohl theoretische Konzepte wie Gesellschaft, Autopoiesis oder Organisation untersucht, als auch systemische Methoden der Beratung vorgestellt werden. Erfreulich ist der homogene Aufbau jedes Kapitels: Nach etymologischen Angaben und einer kurzen Definition wird der Inhalt eines Begriffes prägnant und verständlich erläutert. Meist wird deutlich, wie in der systemischen Beratung mit dem jeweiligen Konzept gearbeitet werden kann, bzw. welche Bedeutung es dafür hat. Neben den verwendeten Quellen erhält der Leser auch aktuelle weiterführende Literaturtipps. Nützlich hierfür sind auch die aufgeführten deutschsprachigen Nachschlagewerke, systemischen Zeitschriften und Internetseiten am Schluss des Buches.

Wer vor allem als Coach arbeitet, kann sich hier schnell methodische Ideen aneignen. Komprimiert auf zwei bis drei Seiten wird z. B. zur Netzwerkkarte erläutert, was Ziel und Nutzen dieser Visualisierung ist. Eine Abbildung zeigt, wie eine solche Karte aussehen kann, und erleichtert es so dem Leser, sie selbst einzusetzen. Praktische Relevanz kann auch das sogenannte Steuerungsdreieck haben, mit dem vor allem komplexe  Aufträge analysiert werden können. Eine Erläuterung, eine Grafik und das Beispiel eines Kindes mit Schulschwierigkeiten machen dem Leser klar, wie er diese Methode nutzen kann. Komplexe Instrumente wie das von Moreno entwickelte Soziodrama werden verständlich dargestellt, aber zu Recht mit dem Hinweis versehen, dass die Durchführung hohe Ansprüche an die Kompetenz des Coachs stellt. Die fachliche Qualität wird sowohl in den praxisorientierten, als auch in den theoretischen Beiträgen gewahrt. Es gelingt den meisten Autoren, die abstrakten Konzepte nach der Systemtheorie von Luhmann verständlich zu beschreiben. Erfreulich ist, dass auch kontroverse Sichtweisen systemischer Konzepte kurz diskutiert werden.

TA-Fazit: Ein umfassendes, fundiertes und verständliches Lexikon für alle systemisch Interessierten.

Hubert Kuhn

Jan Wirth, Heiko Klebe (Hrsg.): Lexikon des systemischen Arbeitens. 507 S., Carl-Auer, Heidelberg 2012, 54 Euro


Hier finden Sie weitere Informationen zum vorgestellten Buch ...

drucken

RSS-Feed

ANZEIGE

Nachricht aus Training aktuell 06/12:

Bild zur Ausgabe 06/12
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier