Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Neues Fernlernzentrum in Hamburg

Die Europäische Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) und das Institut für Lernsysteme (ILS) haben sich ausgebreitet – auf 11.000 Quadratmeter. So groß ist das neue Studienzentrum, das die beiden Fernlerninstitute im Oktober 2008 in Hamburg eingeweiht haben. Der neue Bürokomplex beheimatet Seminar- und Verwaltungsräume und ein so genanntes 'Boarding-Haus' mit 44 Zimmern, in dem die Teilnehmer der Präsenzseminare übernachten können. In einer hauseigenen Druckerei werden die Studienunterlagen und Lehrmaterialien im Printing-on-demand-Verfahren hergestellt.

Die Anmietung des neuen Gebäudes begründet Ingo Karsten, Geschäftsführer des ILS und der Euro-FH, so: 'Wir brauchen mehr Platz, weil wir in den vergangenen Jahren enorm gewachsen sind.' Nach eigenen Angaben ist der Umsatz der beiden Schwesterunternehmen, die Teil der Stuttgarter Klett-Gruppe sind, in den vergangenen zehn Jahren um das Fünffache gestiegen. '1998 lag der Auftragsbestand bei 15,9 Millionen Euro, in diesem Jahr liegt er bereits bei 73,8 Millionen', verdeutlicht Karsten.

Nach eigenen Angaben betreuen die beiden Unternehmen jährlich rund 80.000 Fernlerner. An den zwölf Standorten sind 250 Festangestellte sowie mehr als 800 freiberufliche Tutoren für ILS und Euro-FH tätig. Zwei Jahre hat der Bau des neuen Fernlernzentrums in Hamburg gedauert – seit es im Oktober 2008 bezogen wurde, beherrschen Finanzkrise und Rezession die allgemeine Diskussion. Ein unglücklicher Zeitpunkt für die Expansion? Mitnichten, meint Geschäftsführer Ingo Karsten. 'Ich gehe davon aus, dass wir weiter wachsen.' Die Zuversicht des Geschäftsführers speist sich aus folgender Einschätzung: 'Für die meisten Arbeitnehmer ist die Finanzkrise eine emotionale Krise – Geld verloren haben nur wenige. Viele machen sich aber Sorgen um ihren Job und überlegen, was sie selbst tun können, um sich fit für den Arbeitsmarkt zu halten. Eine Lösung ist eben eine Weiterbildung', erklärt Karsten.

Die Hoffnung, dass die Finanzkrise seinen Fernlernunternehmen nicht schaden wird, leitet der Geschäftsführer auch aus den aktuellen Anmeldezahlen ab: 'Im September und in den ersten beiden Oktoberwochen 2008 haben sich mehr Kunden angemeldet als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.'

Autor(en): (com)


ANZEIGE

Nachricht aus Training aktuell 11/08:

Bild zur Ausgabe 11/08
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier