Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Nachwuchs sieht die internationale Personalentwicklung vernachlässigt

Die Personalentwickler verschlafen die Globalisierung. Diesen Eindruck haben zumindest die Absolventen des Ausbildungskurses WB22 der WBB Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung, Tübingen, gewonnen. Bei einer Fragebogenaktion unter Personalentwicklern und Trainern, die ihnen 52 Rückläufe einbrachte, vermissten sie das Engangement für die internationale Personalentwicklung. Dieser wurde bei den offenen Fragen zu den Herausforderungen der Zukunft nur vereinzelt Bedeutung beigemessen.
Lediglich zwei der Befragten antworteten, dass die internationale Personalentwicklung an Bedeutung zunehmen wird. Zwei weitere nannten die Notwendigkeit interkultureller Trainings bzw. den Bedarf an auslandserfahrenen Mitarbeitern. Ebenfalls erstaunt sind die Kursteilnehmer darüber, dass die Personalentwickler und Trainer ihre eigene Weiterbildung scheinbar so gut wie gar nicht an der Internationalisierung ausrichten. Lediglich zwei der Befragten möchten ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern, einer sieht einen Bedarf bei Bildungsreisen.

Autor(en): (abi)

Infos: WBB, Neue Straße 7, D-72070 Tübingen, Tel.: 07071-55 98-60, Fax: -55 98-88.


ANZEIGE

Nachricht aus Training aktuell 10/99:

zur Ausgabe 10/99
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier