Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

DIHK-Umfrage: Unternehmen wollen nicht mehr bedingungslos in Weiterbildung investieren

Einer Steigerung ihres Weiterbildungsengagements stehen die meisten Unternehmen aufgeschlossen gegenüber. Neun von zehn Betrieben, so hat eine Online-Befragung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter 900 Unternehmen jetzt ergeben, wollen künftig in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investieren.

Aber: Bedingungslos sollen die Investitionen nicht erfolgen. Jedes zweite der befragten Unternehmen ist nur zu einem Mehr an Weiterbildung bereit, wenn sich die Erfolge der Maßnahmen relativ schnell einstellen und sich die Investitionen amortisieren. 'Der Wettbewerbsdruck verlangt ein höheres Kostenbewusstsein. Unternehmen haben ihre Investitionen gezielter einzusetzen', kommentiert DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben das Studienergebnis.

Die zunehmende Zielorientiertheit zeigt sich auch an einem weiteren Ergebnis der Umfrage: Rund die Hälfte der Betriebe gab an, zu mehr Investitionen bereit zu sein, wenn Weiterbildung betriebsspezifischer gestaltet wird. Soll heißen: Im Mittelpunkt von Qualifizierungsangeboten müssen konkrete Anforderungen des Unternehmens bzw. des Arbeitsplatzes stehen - z.B. der Umgang mit einer neuen Maschine oder das Führen eines bestimmten Teams.

Die Bereitschaft der Unternehmen für Weiterbildung lässt sich darüber hinaus durch eine stärkere Eigenbeteiligung der Mitarbeiter - sowohl in zeitlicher als auch in finanzieller Hinsicht - steigern. So würden fast zwei Drittel mehr investieren, wenn ihre Mitarbeiter zu einem Freizeit- und Urlaubsverzicht bereit wären. Zudem stimmt jedes fünfte Unternehmen einem höheren Engagement zu, wenn sich die Mitarbeiter an den betriebsspezifischen Qualifizierungsmaßnahmen finanziell beteiligen würden.

Die Chancen, dass die Mitarbeiter Geld und Freizeit für ihre Weiterbildung 'opfern', stehen nicht schlecht: Laut den Ergebnissen des 4. Bildungsbarometers der Universität Koblenz-Landau zumindest zahlen Mitarbeiter jetzt schon durchschnittlich 300,- Euro für betriebliche Weiterbildungsmaßnahmen aus der eigenen Tasche.

Die DIHK-Umfrage 'Weiterbildung für die Wissensgesellschaft' kann aus dem Internet unter www.dihk.de (unter Umfragen/Positionen) heruntergeladen werden. Weitere Infos zum 4. Bildungsbarometer unter http://bildungsbarometer.de.

Autor(en): (pwa)

www.dihk.de , bildungsbarometer.de


ANZEIGE

Nachricht aus Training aktuell 11/05:

zur Ausgabe 11/05
Das Magazin Training aktuell jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier