Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Wissensdefizite und Sicherheitsbedenken sind Hemmschuhe

Web-2.0-Studie


Web-2.0-Applikationen spielen in den meisten Unternehmen (noch) keine Rolle. Nur 18 Prozent der Firmen haben Wikis eingerichtet, Podcasts nutzen gerade einmal drei Prozent. Das geht aus einer aktuellen Studie des amerikanischen Softwareunternehmens BEA Systems unter 321 Unternehmen aus sieben europäischen Ländern hervor. Der Hauptgrund für den geringen Einsatz von Web-2.0-Applikationen ist nach Meinung von 57 Prozent der Befragten mangelndes Wissen der Führungskräfte über die Business-Potenziale der Anwendungen.

Überraschend ist, dass vor allem im technikbegeisterten Skandinavien die Chefs auf Web 2.0 zu pfeifen scheinen: 83 Prozent der norwegischen und 69 Prozent der schwedischen Führungskräfte wissen laut Studie kaum etwas über Web-2.0-Anwendungen. In Deutschland stehen dagegen Sicherheitsbedenken im Vordergrund: Sorgen um die Sicherheit von Firmendaten machte ein Drittel der deutschen Befragten als wichtigsten Hemmschuh bei der Einführung von Web-2.0-Tools aus. Knapp 20 Prozent glauben, dass vor allem die mangelnde Möglichkeit zur Kontrolle der Inhalte die Manager abschreckt. Jene europäischen Unternehmen, die Web-2.0-Applikationen einsetzen, erhoffen sich dadurch eine Verbesserung der Kundenbeziehungen (41 Prozent) sowie eine stärkere Interaktion ihrer Belegschaft (31 Prozent).

Autor(en): (ama)


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 116:

Bild zur Ausgabe 116
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren