Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Topkandidaten überschätzen sich

Studie High Potentials


Wenn die Nachwuchselite scheitert, dann vor allem an der eigenen Wahrnehmung. Zu diesem Ergebnis kommt die Kienbaum-Studie High Potentials 2011/2012, für die das Beratungsunternehmen 460 Personaler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt hat. 94 Prozent der Befragten nannten Selbstüberschätzung und mangelnde Fähigkeit zur Selbstkritik als Gründe dafür, dass Nachwuchsführungskräfte auf der Karriereleiter steckenbleiben. 'Die Unternehmen haben erhebliche Schwierigkeiten, diejenigen Talente an sich zu binden, die ihre Ansprüche voll und ganz erfüllen, und müssen deshalb oft Kompromisse eingehen', kommentiert Erik Bethkenhagen, Pressesprecher von Kienbaum, das Ergebnis. Und Abstriche machen Unternehmen eben eher bei persönlichen als bei fachlichen Kompetenzen. Hinzu könnte kommen, dass die starke Nachfrage dem Nachwuchs zu Kopf steigt: High Potentials sind begehrt wie nie zuvor. Rund drei Viertel der befragten Unternehmen wollen im kommenden Jahr bis zu 15 High Potentials einstellen. Ebenso viele gaben an, dass sie im vergangenen Jahr rund ein Viertel ihrer Wunschkandidaten nicht für sich gewinnen konnten.

Autor(en): (ena)

Weitere Informationen finden Sie bei Kienbaum ...


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 169:

Bild zur Ausgabe 169
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier