Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Fachprüfung durch Fachkräfte

Neues DVWO-Qualitätssiegel


Der Dachverband der Weiterbildungsorganisationen DVWO hat ein neues Qualitätssiegel für Bildungsdienstleister entwickelt. Dieses Siegel wird im Rahmen der Bildungsmesse didacta am 16. März 2010 in Köln zum ersten Mal vergeben. 'Die DVWO Fachkommission Qualität hat damit ein Gütezeichen kreiert, das dem aktuellen Bedarf der Bildungsträger Rechnung trägt', erklärt Fachkommissionsleiterin Helga Scholz. Zum Hintergrund: Bereits 2006 war der DVWO mit einem Qualitätsmodell und einer darauf aufbauenden Zertifizierung für Bildungsträger an den Markt gegangen. Das herkömmliche DVWO-Qualitätsmodell ermöglicht zum einen eine Überprüfung des Qualitätsmanagements einer Bildungsorganisation in enger Anlehnung an die ISO 9001. Zum anderen bezieht es aber auch ein Prozessmodell und eine Qualitätskontrolle für den Dienstleistungsprozess bzw. die Trainingsmaßnahmen mit ein. 'Wir haben allerdings beobachtet, dass die Bedeutung der ISO-Zertifizierung für die Bildungsträger innerhalb der vergangenen zwei Jahre zunehmend in den Hintergrund gerückt ist, während die Zertifizierung der Lehr- und Lernprozesse immer wichtiger wird', so Helga Scholz. Der Grund: Fördergelder, die es im Rahmen des Konjunkturpaketes II gibt, etwa Mittel für Weiterbildung in der Kurzarbeit oder Mittel aus den ausgeweiteten WeGebAU-Programmen (Weiterbildung für Ältere und/oder Geringqualifizierte), erhalten Unternehmen nur dann, wenn sie mit Bildungsträgern zusammenarbeiten, deren Bildungsmaßnahme nach AZWV (Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung) zertifiziert ist.

Deshalb bietet der DVWO nun neben seinem zweigliedrigen herkömmlichen Qualitätsmodell auch ein Qualitätssiegel an, in dem der Teil ISO-Zertifizierung weitestgehend gestrichen worden ist, das sich also auf die Förderung der Qualität der didaktischen Prozesse konzentriert – und damit auf die Qualitätskriterien, die auch bei der Zulassung nach AZWV wichtig sind. 'Der Bildungsdienstleister erhält durch das Siegel also eine Grundlage, auf der er, wenn sein Kunde Weiterbildung in der Kurzarbeit wünscht, sehr schnell (innerhalb von drei bis vier Wochen) und unkompliziert die AZWV-Zulassung aufsatteln kann', so Scholz. Auf diese Weise muss der Bildungsdienstleister mit den Kosten einer AZWV-Zertifizierung nicht in Vorleistung gehen. Für diese Verfahrensweise wurde eine spezielle Zertifizierungsstelle – die Firma Zertpunkt – vom DVWO akkreditiert, die gemäß AZWV als Fachkundige Stelle zugelassen ist.

Eine weitere Besonderheit bzw. ein Alleinstellungsmerkmal des neuen DVWO-Qualitätssiegels: In den Begutachtungsprozess werden die zwölf unter dem Dach des DVWO organisierten Berufs- und Fachverbände einbezogen: Sie stellen die Fachgutachter, die den externen Begutachtungsprozess der Lehr- und Lernprozesse vornehmen. Das Kalkül dahinter: Durch ihren fachlichen Hintergrund (etwa in NLP, Kinesiologie, Suggestopädie ...) sind sie in der Lage, Bildungsprozesse in spezifischen Feldern der Weiterbildung zu evaluieren. Der DVWO bildet die Fachleute, die von den Verbänden entsandt werden, in Gutachterkursen aus und macht sie mit den Richtlinien des DVWO-Qualitätssiegels vertraut. In Anspruch nehmen können die Qualitätssicherung samt Zertifizierung alle Bildungsträger, die Mitglieder der im DVWO organisierten Verbände sind.

Autor(en): (jum)

Weitere Informationen erhalten Sie per E-Mail, Kontakt:
info@dvwo.de


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 142:

Bild zur Ausgabe 142
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Akzeptieren

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.