Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Kein Respekt gegenüber Führungskräften


In Krisenzeiten sind Menschen in Führungsrollen besonders gefordert. Sie müssen schwierige Entscheidungen unter hohem Druck treffen und in Kauf nehmen, damit Widerspruch hervorzurufen, manchmal auch mehr als das. Anfang März 2020 hat der Berufsverband DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte davor gewarnt, dass sich im Umgang mit Spitzenkräften aus Politik und Wirtschaft ein gefährlich verrohter Umgangston breitgemacht hat. „Wir haben immer häufiger den Eindruck, dass es in der öffentlichen Diskussion nicht mehr um Sachthemen geht, sondern nur noch darum, einzelne Menschen zu diskreditieren, zu beleidigen, insgesamt herabzuwürdigen. Das betrifft Politiker, das betrifft Manager, zieht aber inzwischen immer weitere Kreise. Oft genügt schon die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe, um diese unter Pauschalverdacht zu stellen“, konstatiert der DFK-Vorstandsvorsitzende Michael Krekels. Der Berufsverband befürchtet, dass dies der Gesellschaft insgesamt schadet und auch dazu führt, dass immer weniger Menschen bereit sind, eine Führungsrolle zu übernehmen. „Wenn wir das nicht stoppen und zu einem halbwegs zivilisierten Umgang miteinander zurückkehren, ist der Zusammenhalt unserer Gesellschaft massiv bedroht“, warnt Krekels. Heute seien Politiker, Manager oder Journalisten die Betroffenen, doch, so der Verbandsvorstand: „Nehmen wir das so hin, wird sich das irgendwann durch die gesamte Gesellschaft ziehen, mit Folgen, die noch gar nicht abzuschätzen sind.“

Autor(en): Sylvia Jumpertz


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 266:

Bild zur Ausgabe 266
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren