Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Führungskräfte fühlen sich schlecht vorbereitet

Internationale Studie


Fast jede zweite Führungskraft glaubt, nicht die notwendigen Kompetenzen zu besitzen, um die zentralen Herausforderungen der nächsten Zukunft meistern zu können. Diese erstaunlich kritische Selbsteinschätzung bringt die Studie 'Global Leadership Forecast' ans Licht, für die das Talentmanagement-Beratungsunternehmen DDI 12.000 Führungskräfte und zusätzlich 1.800 Personalmanager aus 74 Ländern befragt hat.

So sagten jeweils 43 Prozent der Führungskräfte, dass es ihnen an der Fähigkeit mangelt, Veränderungen voranzutreiben und zu managen sowie Talente zu identifizieren und zu entwickeln. Auf die Förderung von Kreativität und Innovation fühlen sich sogar 50 Prozent von ihnen nicht gut vorbereitet. Die befragten Personalmanager zeichnen ein noch düstereres Bild. Vier von fünf sprechen den Führungskräften die entscheidenden Fähigkeiten zur Bewältigung künftiger Herausforderungen ab. Ein möglicher Grund für die ausgemachten Kompetenzlücken: 62 Prozent der befragten Führungskräfte bezeichnen die Entwicklungsmaßnahmen, an denen sie teilnehmen, als wirkungslos.

'Die Ergebnisse der aktuellen und der vorausgegangen Studie zeigen, dass sich die Führungsqualität in den vergangenen sechs Jahren kaum verändert hat', resümiert Wolfgang Doerfler. Der Geschäftsführer der DDI Deutschland GmbH schätzt die jährlichen Investitionen in die Führungskräfteentwicklung auf 16 Milliarden Euro. Diese würden aber wohl in die falschen Programme investiert.

Autor(en): (ama)

Weitere Informationen zur Studie hier ...


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 162:

Bild zur Ausgabe 162
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier