Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Telekom stellt Bildungsteilzeitmodell vor

Dialog 'Arbeiten 4.0'


Die Digitalisierung hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitswelt – und nicht nur positive. Viele Stellen und Aufgabenbereiche werden im digitalen Zeitalter wegfallen. Wie betroffene Arbeitskräfte möglicherweise langfristig im Unternehmen gehalten werden können, zeigt die Deutsche Telekom anhand eines neuen Konzepts auf.

'Bildungsteilzeit' heißt das Modell, das der Personalvorstand der Deutschen Telekom, Christian P. Illek, im Rahmen des Dialoges 'Arbeiten 4.0' der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, vorgestellt hat. Und es soll ähnlich funktionieren wie das 'Altersteilzeitmodell': Der Beschäftigte reduziert seine Arbeitszeit auf durchschnittlich die Hälfte, erhält aber 80 Prozent seines Jahresbruttogehalts. Die 30 Prozent Überhang setzen sich aus Zuschüssen von Unternehmen (10 Prozent) und Staat (20 Prozent) zusammen. Zusätzlich können die in Lebensarbeitszeitkonten angesparten Zeit- oder Wertguthaben für den Qualifizierungsaufwand genutzt werden, wenn der Betrieb solche Konten führt. Auch die Rentenbeiträge werden von Unternehmen und Staat zu jeweils 20 Prozent bezuschusst und demnach zu 90 Prozent entrichtet. 


Die Dauer der Bildungszeit kann sich nach dem Modellvorschlag von Illek über einen Zeitraum von ein bis vier Jahren erstrecken und von allen Mitarbeitern in Anspruch genommen werden, die seit mindestens fünf Jahren im Unternehmen beschäftigt und deren aktuelle Aufgaben durch die Digitalisierung bedroht sind. Betroffene Arbeitnehmer sollen so die Möglichkeit erhalten, staatlich zertifizierte Fortbildungen zu absolvieren, damit sie zukünftig in anderen Aufgabenbereichen eingesetzt werden können. Der Vorteil für die Beschäftigten: Das Arbeitsverhältnis bleibt bestehen, und die Mitarbeiter erhalten von ihren Unternehmen sogar eine mehrjährige Beschäftigungsgarantie. 'Die Digitalisierung erfordert Qualifizierung und Beratung ‚on the job’ und nicht erst bei Arbeitslosigkeit. Weiterbildung ist daher zentral, um die Arbeitswelt der Zukunft zu gestalten', erklärt Bundesministerin Nahles. Illeks Vorschlag werde daher in die Überlegungen zur Gestaltung der Arbeitswelt 4.0 einfließen.

Mehr Infos zum Modell 'Bildungsteilzeit' unter www.telekom.com

Autor(en): Sarah Lambers

ANZEIGE
  
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 233:

Bild zur Ausgabe 233
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier