Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Arbeitszeit à la carte


Quasi al gusto gibt es demnächst die Arbeitszeiten beim Werkzeugmaschinen- und Laserhersteller Trumpf in Ditzingen. Firmenchefin Nicola Leibinger-Kammüller hat ein neues Modell eingeführt: Alle zwei Jahre können sich ihre Angestellten von Neuem entscheiden, wie viele Stunden sie fürderhin arbeiten wollen – in einem Rahmen von fünfzehn bis vierzig Wochenstunden. So sollen unterschiedliche Lebenssituationen bedient werden. Denn wer beispielsweise gerade im Hausbau steckt, braucht mehr Geld, während sich manch frisch gebackener Familienvater nach mehr ('Frei')-Zeit sehnt.

Autor(en): (jum)


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 160:

Bild zur Ausgabe 160
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier