Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

APPetizer


PDF-Dateien konnte man früher nur mit Spezialprogrammen lesen und bearbeiten. Heute gibt es dafür zahlreiche Apps. Digitalexperte Bernd Braun (www.braun.social) stellt die drei seiner Meinung nach besten PDF-Bearbeitungs-Apps vor.

Acrobat Reader – Der Allrounder
Das Urgestein unter den PDF Readern ist vielen von Windows her bekannt. In der App können Dokumente über die hauseigene Adobe Cloud oder über die Dropbox mit allen Endgeräten synchronisiert werden. Zudem ist es möglich, Dokumente direkt in der App für andere Nutzer zur Bearbeitung freizugeben. Für die Bearbeitung stehen neben Textmarkern in verschiedenen Farben auch mehrere Stifte mit verschiedenen Strichstärken zur Wahl. Farbe und Strichstärke lassen sich immer wieder problemlos ändern, mit der Undo-Funktion sind alle Schritte wieder rückgängig zu machen. Im Feld Kommentare listet die App sämtliche vorgenommenen Änderungen an dem Dokument auf. Fazit: Bekannte Bedienung, passende Werkzeuge und eine ausgereifte Benutzeroberfläche – das macht Acrobat Reader zur beliebten PDF-App.
Android und iOS, kostenfrei

Foxit Mobile PDF – Der sichere PDF-Ersteller
Die App bietet viele Möglichkeiten, Dokumente mit Zertifikaten und Passwörtern zu schützen. Dokumente, für die ein digitales Zertifikat angelegt wurde, können zudem direkt unterschrieben werden. Für die Dokumentenbearbeitung sind ebenfalls Textmarker und Stifte in verschiedenen Farben und Stärken wählbar. Ein besonderes Feature: Es gibt einen Radiergummi, mit dem einzelne Striche gelöscht werden können. Im Gegensatz zu den meisten PDF-Apps kann diese Audio- und Video-Dateien ins PDF-Format konvertieren. Die Erstellung neuer PDF-Dokumente ist ebenfalls möglich. Foxit gibt es auch in einer Unternehmensversion, die von der IT-Abteilung individuell eingestellt werden kann. Fazit: Intuitive Bedienung, Unterschriftmöglichkeit und die Möglichkeit zur Erstellung neuer PDF-Dokumente – das macht Foxit Mobile PDF zur App der Wahl, wenn es um die Bearbeitung sensiblerer Dokumente geht.
Android und iOS kostenfrei, verschiedene kostenpflichtige Varianten

iAnnotate – Der komfortable Bearbeiter
iAnnotate hat für die Bearbeitung von PDF-Dokumenten einiges zu bieten. So integriert sie etwa Kommentare direkt in das Dokument und zeichnet sie nicht, so wie bei vielen anderen Apps üblich, einfach darüber. Auch Markierer, Lesezeichen, Textnotizen sowie Zeichnungen und Fotos können als Kommentare integriert werden. Der Zugriff auf gleichzeitig geöffnete PDF-Dateien funktioniert durch das integrierte Tabmanagement sehr gut. Hat man sehr viele Dokumente geöffnet, dann verwandelt sich die Tableiste in eine aufklappbare Liste, um weiterhin schnell navigieren zu können. Eine Unterschriften-Funktion gibt es ebenfalls. Fazit: Einfache Bedienung, nützliche Werkzeuge und durchdachte Benutzeroberfläche – das macht iAnnotate zur besonders komfortablen App für die Bearbeitung von PDF-Dokumenten.
Android und iOS, 10,99 Euro

Autor(en): Bernd Braun


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 257:

Bild zur Ausgabe 257
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier