Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

76%


 ... der Führungskräfte sind davon überzeugt, dass die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz für Arbeitnehmer heute größer sind als noch vor zehn Jahren – und sich sowohl negativ auf die Gesundheit als auch auf die Leistung der Beschäftigten auswirken. Das ist das Kernergebnis einer Studie der Prüfgesellschaft Dekra unter rund 300 Entscheidern aus den Bereichen HR und Arbeitsschutz. Drei von vier Befragten sind zudem der Meinung, es sei Aufgabe des Arbeitgebers, sich um die psychische Gesundheit der Beschäftigten zu kümmern. Umso erstaunlicher ist es, dass nur etwa jedes dritte Unternehmen den eigenen Mitarbeitern Angebote zur betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) wie Rückentraining, Entspannungskurse oder vergünstigte Besuche in Fitnessstudios unterbreitet. Besonders schlecht aufgestellt sind Unternehmen, in denen vorwiegend körperlich gearbeitet wird. Nur 15 Prozent der Führungskräfte aus diesen Unternehmen gaben an, ihren Mitarbeitern regelmäßige Angebote zur Gesundheitsförderung zur Verfügung zu stellen.


50%
 ... der Führungskräfte sind der Meinung, dass die psychischen Belastungen für Mitarbeiter des eigenen Unternehmens in den vergangenen zehn Jahren zugenommen haben. Laut den Studienautoren könnte dieser große Unterschied zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung einer der Gründe dafür sein, dass Unternehmen noch so zurückhaltend mit dem Thema psychische Belastung am Arbeitsplatz umgehen.

Autor(en): Sarah Lambers


ANZEIGE

Nachricht aus managerSeminare 252:

Bild zur Ausgabe 252
Das Magazin managerSeminare jetzt testen

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier