Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Bild zum Beitrag Sarah Barber im speakers corner
© Sarah Barber

'Die sexuelle Orientierung darf am Arbeitsplatz kein Tabuthema sein'

Sarah Barber im speakers corner

Sarah Barber ist selbstständiger Coach und promovierte Ingenieurin. Ihr Fokus liegt auf Leadership Skills und Diversity-Beratung für Akademiker, Ingenieure und Jungunternehmer in Zeiten der Digitalisierung.

Kostenfrei
kostenfrei laden

Etwa zehn Prozent der EU-Bürger und -bürgerinnen identifizieren sich als lesbisch, schwul oder bisexuell. Sicher: Was diese Personen im Schlafzimmer tun, braucht am Arbeitsplatz kein Thema zu sein. Trotzdem sollte die sexuelle Orientierung eines Menschen dort auf keinen Fall als Tabuthema behandelt werden. Es geht schließlich nicht nur um Sex. Es geht darum, das Leben mit jemandem zu teilen. Und wer das Gefühl hat, darüber schweigen zu müssen, kann sich am Arbeitsplatz nie so zeigen, wie er wirklich ist. Das raubt viel Energie. Es kann unter Umständen sogar krank machen. Über die sexuelle Orientierung am Arbeitsplatz sollte daher unbedingt geredet werden, rät Beraterin Sarah Barber.

Autor(en): Sarah Barber
Quelle: managerSeminare 247, Oktober 2018, Seite 16 - 17 , 7012 Zeichen

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Akzeptieren

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.