Das Artikelarchiv von managerSeminare

Die Magazinbeiträge von managerSeminare beleuchten regelmäßig neue Aspekte rund um die Arbeitswelt 4.0: Die Themen reichen von Führung über Agilität, New Work, Selbstorganisation bis hin zu Personalentwicklung und Management. Als Mitglied können Sie auf alle Archivbeiträge zugreifen und sie als Schulungsunterlagen oder Trainings-Handouts einsetzen.

26 Beiträge gefunden
Artikel Stephan Grabmeier in Speakers Corner © Stephan Grabmeier
Stephan Grabmeier in Speakers Corner

„Wir brauchen inneres statt äußeres Wachstum“

Unternehmen müssen Nachhaltigkeit fundamental in ihre Strategie und Prozesse integrieren. Dazu brauchen sie Leader, die Sustainablility zu einer Leitlinie ihres Handelns machen. Das aber geht nicht ohne einen entsprechenden Bewusstseinswandel in den Führungsetagen. Was es für diesen braucht, ist vor allem inneres Wachstum, findet der Berater Stephan Grabmeier. zum Artikel
Artikel Harald Welzer in Speakers Corner © Martin Kraft, MK34844 Harald Welzer, CC BY-SA 3.0
Harald Welzer in Speakers Corner

„Wir müssen lernen, aufzuhören!“

Die Digitalisierung wird ein Wunder der Energieeinsparung vollbringen. Wasserstoff wird die Rettung sein. Das E-Auto wird den Klimawandel abwenden ... Wir sind derzeit eifrig damit beschäftigt, uns mit Blick auf unsere immensen ökologischen Probleme einzureden, dass wir die Dinge mit Technologie schon in den Griff bekommen werden. Aber das ist magisches Denken, sagt Harald Welzer. Was wir stattdessen aus Sicht des Sozialpsychologen dringend brauchen, ist ein Bewusstsein für Endlichkeit. zum Artikel
Artikel Testgelesen © managerSeminare Verlags GmbH
Eine Nachhaltigkeitsstrategie gilt nicht mehr als verzichtbarer Trend, sondern als Notwendigkeit für Unternehmen. Doch wie wird das Thema Nachhaltigkeit richtig angegangen? In welchen Bereichen müssen Unternehmen umdenken? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Vier neue Bücher liefern Antworten. zum Artikel
Artikel Nachhaltig führen © David-W- / photocase.de
Nachhaltig führen

Eine ständige Entscheidung

Eigentlich ist die Sache klar: Wer mehr Holz aus dem Wald schlägt als nachwachsen kann, steht irgendwann dumm da. Trotzdem tun sich Unternehmen schwer damit, den Anspruch, nachhaltig zu wirtschaften, ernsthaft zu verfolgen. Das hat auch etwas mit den Entscheidungsgewohnheiten ihrer Führungskräfte zu tun. Erst wenn diese durchbrochen sind, besteht die Chance einer wahrhaft nachhaltigen Wirtschaft. Was es dazu braucht? Kein Management, sondern echtes Leadership. zum Artikel
Artikel Nachhaltigkeit im Business © David-W- / photocase.de
Nachhaltigkeit im Business

Der Weg zum grünen Unternehmen

Umweltfreundliche Produkte und Services anzubieten, ist nur eine Seite der Medaille. Unternehmen, die nachhaltiger werden wollen, sollten dafür auch ihr Firmenmanagement unter die Lupe nehmen und ihren Arbeitsalltag umweltfreundlich gestalten. Fünf Einsatzfelder sind dabei wesentlich. zum Artikel
Artikel CO2-Kompensation © David-W- / photocase.de
Kunden legen zunehmend Wert darauf, dass Unternehmen den Umwelt- und Klimaschutz beachten. Und Unternehmen setzen einiges daran, nachzuweisen, dass sie nachhaltig wirtschaften. Vor allem Klimaneutralität macht sich als marketingträchtiges Label gut. Doch wer glaubt, dass es ein guter Weg ist, sich Klimaschutz über CO2-Kompensation zu erkaufen, macht sich selbst – und seinen Kunden – etwas vor, findet Verbraucherschützer Georg Abel. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers/www.trainerkoffer.de
Führungskräfte erleichtern sich Entscheidungen, indem sie die Faktoren Nachhaltigkeit und Ethik dabei ausklammern. Zu komplex – und damit psychisch kaum erträglich – würde ansonsten das Gerangel dieser Prämissen mit den gewohnten Maßstäben Funktionalität, Effizienz und Legalität. Ein Mittel, das helfen kann, die Spannung auszuhalten und konstruktiv damit umzugehen, ist die WIPOLOG-Methode. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers/www.trainerkoffer.de
Purpose, das ist nach verbreitetem Verständnis das große Warum eines Unternehmens. Das, was es an großartig Weltverbesserndem zu bieten hat. Zukunftsforscherin Friederike Müller-Friemauth findet: Spätestens seit der Corona-Pandemie wird sich dieses Verständnis ändern müssen. Vier Anregungen, in Sachen Purpose umzudenken. zum Artikel
Artikel Arbeitswelt und Moral © iStock/MicroStockHub
Arbeitswelt und Moral

Gefährliche Professionalität

Der Philosoph Michael Andrick ist überzeugt: Die Arbeitswelt ist nicht das, wofür wir sie halten: der Ort unserer Selbstverwirklichung. Wer den Ehrgeiz hat, beruflich voranzukommen, muss vielmehr funktionieren, statt zu reflektieren. Muss anderen gefallen, statt sich eigenständige Gedanken zu machen. Andrick hinterfragt unsere Existenzweise im industriellen System – und gelangt dabei zu einer beunruhigenden Einsicht: In unserer ehrgeizig geübten Professionalität sind wir in der Gefahr, uns als moralische Individuen zu verlieren. zum Artikel
Artikel Reinventing Business © iStock/SonnyTunny
Reinventing Business

New Work größer denken

Wissen, Aufgaben, Verantwortung, der tiefere Sinn und das höhere Ziel – in New Work wird vieles selbstverständlich geteilt. Doch was ist eigentlich mit den Gewinnen? Was mit der Macht? Und was mit der gesellschaftlichen Verantwortung? Solche Fragen werden immer präsenter. Die Antworten, die junge Gründerinnen und Gründer für sich gefunden haben, eröffnen derzeit neue Denk- und Handlungsräume für alle, die anders arbeiten wollen. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers/www.trainerkoffer.de
In der praktischen Umsetzung stößt New Work immer wieder an Grenzen, die die Gesetze der alten Businesswelt der neuen Arbeitslogik setzen. Wie in Unternehmen mit diesen Grenzen umgegangen wird, ist entscheidend dafür, ob es möglich ist, dort wirklich anders zu arbeiten. Vier Fragen helfen dabei, dies abzuchecken. zum Artikel
Artikel Managementideen 2020
Managementideen 2020

Konzepte von Koryphäen

Das Jahr 2020 zwang – pandemiebedingt – viele Unternehmen dazu, Arbeitsabläufe umzustellen, neue Geschäftsfelder aufzutun, sich neu zu erfinden. Tragfähige Ideen, wie dies am besten funktioniert, steuern die führenden Managementvordenkenden bei. Was raten sie Unternehmen, um auch übermorgen marktfähig zu sein? Über die aktuellen Konzepte der Koryphäen. zum Artikel
Artikel Ökologisch handeln im Unternehmen © Mikhail Rudenko/iStock
Ökologisch handeln im Unternehmen

Nachhaltige ­Impulse

Verbesserung der CO2-Bilanz, Analyse der Ressourceneffizienz, Ökozertifizierung von Zulieferern …, das sind typische Themen, wenn es um die Frage geht, welchen Beitrag Unternehmen im Kampf gegen die Klimakrise leisten können. Ein ganz anderer Ansatzpunkt wird bisher kaum beleuchtet: Organisationen verfügen über einen starken Hebel, das Verhalten ihrer Mitglieder und sogar der Menschen über die Organisationsgrenzen hinaus zu verändern.  zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers; © www.trainerkoffer.de
Die Klimakrise ist vor allem eines: eine Verhaltenskrise, die wir alle durch unser Handeln und Nicht-Handeln mit herbeigeführt haben. Im Umkehrschluss bedeutet das: Wir können durch unser Verhalten etwas ausrichten und einen Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise leisten. Sechs Möglichkeiten, wie ein solcher Beitrag aussehen kann. zum Artikel
Artikel Ethische Unternehmensführung © BioKaiser GmbH
Ethische Unternehmensführung

En Balance

In der Bäckerei BioKaiser ist bereits ein Stück weit Realität, wovon viele Führungskräfte noch träumen: Nachhaltiges Handeln, Mitbestimmung und Fairness werden großgeschrieben. Warum es dafür fast 30 Jahre, mehrere Fehlschläge und den Zugang zur Ethik gebraucht hat, erklärt Unternehmer Volker Schmidt-Sköries im Interview. zum Artikel
Artikel Sinnorientierte Unternehmensführung © pixel2013/pixabay
Sinnorientierte Unternehmensführung

Strategien für die Ewigkeit

Die Firma an die Spitze bringen, die Konkurrenz abhängen: Das sind typische Ziele von Führungskräften, die das Spiel, das sie spielen, nicht verstanden haben. Sie denken, dass es dabei ums Gewinnen geht. Dabei spielen sie in einem unendlichen Spiel, in dem es keine Gewinner geben kann. Der US-Berater Simon Sinek über die Folgen des Irrtums – und darüber, wie Führungskräfte zu einer anderen Spielhaltung finden. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers, © www.trainerkoffer.de
Kurzfristiges Denken schwächt Unternehmen. Denn vieles, was kurzfristig erfolgreich macht, wirkt sich auf lange Sicht negativ aus. Wollen Unternehmer und Führungskräfte ein starkes, widerstandsfähiges Unternehmen schaffen, müssen sie ihre auf Kurzfristigkeit gepolten Strategien durch Strategien, die auf Langfristigkeit ausgerichtet sind, ersetzen.  zum Artikel
Artikel Daniela Röcker in Speakers Corner © Daniela Röcker
Auf einmal ist Nachhaltigkeitsmanagement raus aus der Nische und verdammt attraktiv. Manchmal aber schadet es echter Nachhaltigkeit mehr als dass es ihr nutzt. Denn Nachhaltigkeitsmanagement ist in der Regel darauf ausgerichtet, bestehende Produkte und Prozesse nachhaltiger zu machen, nicht aber darauf, sie grundsätzlich zu hinterfragen. Innovationen bleiben so meist auf der Strecke, warnt Organisationsberaterin Daniela Röcker. zum Artikel
Artikel Weckruf für eine andere Wirtschaft © Creativemarc/iStock
Weckruf für eine andere Wirtschaft

Im Dienst des Menschen

Umweltzerstörung, Armut, Ungleichheit, soziale Instabilität und die Digitalisierung, die, wenn es schlecht läuft, viele dieser Probleme zusätzlich verschärfen wird: Kann Unternehmen das alles egal sein? Weil 'the Business of Business' nun mal das Business ist – und nichts anderes? Im Gegenteil. Sie brauchen jetzt ein völlig neues Selbstverständnis. Ein Weckruf von Karl-Heinz Land. zum Artikel
Artikel Tutorial © Stefanie Diers, www.trainerkoffer.de
The Business of Business is Business? Unternehmen, die glauben, diesem alten Leitspruch auch in Zukunft bedenkenlos folgen zu können, lügen sich in die Tasche. Aus verschiedenen Gründen können Firmen zukünftig nur überleben, wenn sie ihren Unternehmenszweck neu definieren und ihre Services und Produkte in den Dienst der Gesellschaft stellen. Die wichtigsten Argumente im Überblick. zum Artikel
Wir setzen mit Ihrer Einwilligung Analyse-Cookies ein, um unsere Werbung auszurichten und Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Bei dem eingesetzten Dienstleister kann es auch zu einer Datenübermittlung in die USA kommen. Ihre Einwilligung bezieht sich auch auf die Erlaubnis, diese Datenübermittlungen vorzunehmen.

Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und den damit verbundenen Risiken finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben