wstat

Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !



Treffer 1-10 von 18  Seite: 1 2  weiter
Artikel Sophia von Rundstedt in Characters

'We will cross the bridge, when we get there'

Sophia von Rundstedt in Characters

Die Beraterin erzählt, wie ihr Arbeitsplatz aussieht, was sie als Nächstes lernen möchte und welche Eigenschaften die Führungskraft hätte, der sie folgen würde.
zum Artikel

Schnitt mit Schneid

Fair kündigen

Sie zählt zur zentralen Aufgabe einer jeden Führungskraft und überfordert dennoch die meisten Chefs: die Kündigung von Mitarbeitern. Das unliebsame Trennungsgespräch wird gern an Dritte delegiert – oder mit Botschaften auswattiert, die den Gekündigten polstern sollen, ihn aber nur verunsichern. managerSeminare hat nachgefragt: Wie lassen sich Kündigungen angemessen verkünden?
zum Artikel

'Trennungen kann nicht managen'

Walter Schwertl über misslungene Trennungsprozesse

Dr. Walter Schwertl ist Geschäftsführender Partner und Mitglied des Seniorboards der Schwertl & Partner Beratergruppe Frankfurt/Main. Die Arbeitsschwerpunkte des Diplom-Psychologen liegen im Bereich Führungskräfte-Coaching, Konfliktmoderation, Begleitung von organisationalen Veränderungsprozessen, Beratung von Familienunternehmen sowie Begleitung von Unternehmensnachfolgeprozessen.
zum Artikel

Trennungsberatung im Trend

BDU-Studie

Nach vierjähriger Pause hat der BDU erstmals wieder den Markt der Outplacement-Beratung unter die Lupe genommen. Seine Studie zeigt: Die Berater, deren Spezialität es ist, Fach- und Führungskräfte nach einer Kündigung in ein neues Arbeitsverhältnis zu coachen, werden immer häufiger vom Mittelstand beauftragt. Seit Jahren entwickeln sich die Umsätze der Branche gut. Selbst durch die aktuelle Finanzkrise haben die Berater nicht viel zu fürchten, so der Tenor der BDU-Experten.
zum Artikel

Verblieben, Verlassen, Vergessen

Mitarbeiterbindung

Massenentlassungen und Kündigungswellen sind beinahe alltäglich. Während mehr und mehr Unternehmen den Gekündigten verschiedene Hilfestellungen anbieten, wird die Gruppe der im Unternehmen verbliebenen Mitarbeiter häufig vergessen. Verunsicherung, Vertrauensverlust und fehlende Motivation sind die Folge. management & training fragte nach, ob und wie sich Unternehmen um die verbliebenen Mitarbeiter kümmern.
zum Artikel

Vorbild für Visionen

Mitarbeiterbindung

Kündigungen sind schnell ausgesprochen und abgewickelt. Abfindungen, Outplacement und Beschäftigungsgesellschaften sollen den Entlassenen den Ausstieg erleichtern, für die verbleibenden Mitarbeiter wird jedoch wenig getan. management & training sprach mit Heinz Fischer, einem Vordenker unter Deutschlands Personalmanagern, über Fehler, Versäumnisse und Vertrauensverlust.
zum Artikel

Aufbruchstimmung wecken

Mitarbeiterbindung

'Survivors', 'Stayers', 'Überlebende'. Noch hat sich kein Begriff etabliert für diejenigen, die im Unternehmen verbleiben, nachdem Entlassungen stattgefunden haben. Und doch sind es diese Mitarbeiter, die den Erfolg des Unternehmens maßgeblich beeinflussen.
zum Artikel

Wissen teilen

Mitarbeiterbindung

Das internationale Beratungsunternehmen Lee Hecht Harrison befragte 450 amerikanische HR-Manager, wie sie nach Entlassungen mit den verbleibenden Mitarbeitern umgehen und Talente langfristig an das Unternehmen binden. Fazit: Eine abschließende, Erfolg versprechende Methode existiert nicht, vielmehr ist Mitarbeiterbindung das Ergebnis eines ganzen Bündels von Maßnahmen.
zum Artikel

Lichtblick nach der Kündigung

Outplacement

In Zeiten der Krise sind sie besonders gefragt: Outplacement-Berater verhelfen gekündigten Mitarbeitern zu neuen Ufern. Die starke Nachfrage bringt jedoch mit sich, dass viele selbst ernannte Berater unterwegs sind und unter dem Etikett “Outplacement” Dienste anbieten, die den Anforderungen bei weitem nicht genügen. Was eine professionelle Beratung ausmacht, schildert Outplacement-Beraterin Jutta Boenig.
zum Artikel

Dem Fiasko aktiv begegnen

Outplacement

Das Entlassen von Mitarbeitern gehört zu den schwierigsten Aufgaben der Personalleitung. Eine berufliche Neuorientierung ohne professionelle Hilfe kann im finanziellen und emotionalen Desaster enden. Das Beispiel der Ericsson GmbH zeigt, wie Unternehmen durch Outplacement ihrer sozialen Verantwortung gerecht werden.
zum Artikel

Treffer 1-10 von 18  Seite: 1 2  weiter
ANZEIGE

© 1996-2019, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier