wstat

Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !



Treffer 1-10 von 22  Seite: 1 2 3  weiter

Kann weniger mehr bringen?

Verkürzte Arbeitszeiten

Eine Handvoll Unternehmen wagen derzeit ein Experiment: Sie haben die Wochenarbeitszeit reduziert – ohne neue Mitarbeiter einzustellen und ohne die Gehälter zu kürzen. Der Grund: Sie erwarten dadurch eine bessere Leistung und eine höhere Produktivität. Kann diese Rechnung aufgehen?
zum Artikel

Artikel Tutorial
© Stefanie Diers; © www.trainerkoffer.de

Verkürzte Arbeits­zeiten einführen

Tutorial

Mehr Arbeit in weniger Zeit erledigen: Die Mitarbeiter einer Handvoll Unternehmen zeigen, dass es funktionieren kann. Allerdings gilt es dabei einiges zu beachten. Zehn Tipps für die Umstellung auf den Fünfstundentag.
zum Artikel

Artikel Arbeitszeitflexibilisierung
© R_Jasson/iStock

Blendwerk Work-Life-Blending

Arbeitszeitflexibilisierung

Die strikte Trennung von Arbeit und Privatleben ist aus der Mode. Für immer mehr Mitarbeiter ist es normal, auch zu Zeiten zu arbeiten, die außerhalb regulärer Arbeitszeiten liegen. Umgekehrt ist manche Firma optisch zur Freizeitlandschaft mutiert. Das nennt sich Work-Life-Blending – und gilt als human und mitarbeiterfreundlich. Aber ist es das wirklich? Ein Zwischenruf von Christian Scholz.
zum Artikel

Artikel Tutorial
© Stefanie Diers; © www.trainerkoffer.de

Work-Life-Blending hinterfragen

Tutorial

Work-Life-Blending gilt als Nonplusultra-Modell für die neue Arbeitswelt. Mitarbeitern soll die Vermischung von Arbeit und Privatleben neue Spielräume eröffnen. Unternehmen erhoffen sich Produktivitätszuwächse. Doch niemand tut sich einen Gefallen damit, das Konzept einfach unhinterfragt zu übernehmen.
zum Artikel

Artikel Michael Krämer über Gestaltungsspielräume
© Gabriele Nicolai

'Viele Mitarbeiter sind nicht in der Lage, Freiheiten sinnvoll zu nutzen'

Michael Krämer über Gestaltungsspielräume

Professor Dr. Michael Krämer ist Präsident des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen. Zudem forscht und lehrt er im Bereich Wirtschafts­psychologie an der Fachhochschule Münster.
zum Artikel

Artikel Arbeitsmodell Topsharing
© 4X6/iStockphoto

Ein Fall für zwei

Arbeitsmodell Topsharing

Teilzeitarbeit in Führungspositionen ist in Deutschlands Unternehmen noch die Ausnahme. Doch das ändert sich allmählich – dank Jobsharing. Einen Posten mit zwei Führungskräften zu besetzen, auch Topsharing genannt, ist ein innovatives Arbeitszeitmodell, von dem Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen profitieren – sofern sie es professionell umsetzen.
zum Artikel

Artikel Avantgardisten der Arbeit
© glow images

So smart kann der Job sein

Avantgardisten der Arbeit

Mitarbeiter, die kommen und gehen, wann sie wollen? Die machen, was sie wollen? Und bei allen Entscheidungen mitreden? Für viele Firmen eine Horrorvorstellung, für Unternehmen, die einen New Way of Work pflegen, der Alltag. Sie sind die Avantgardisten der Arbeit, die vormachen, wie sich Agilität und Innovation ins Business bringen lassen.
zum Artikel

Artikel Interview mit Elke Frank

'Ohne persönlichen Kontakt geht Kultur verloren'

Interview mit Elke Frank

Arbeiten, wann und wo man will? Bei Microsoft ist das möglich. Seit Kurzem gibt’s bei dem Softwarekonzern neben der Vertrauensarbeitszeit auch den Vertrauensarbeitsort. Warum bei Microsoft Führungskräfte als Coachs agieren und trotz aller Virtualität die persönliche Begegnung zählt, erklärt Personalleiterin Elke Frank im Interview.
zum Artikel

Freitags sind wir nie da

Teilzeit als neue Vollzeit

Teilzeit arbeiten und dennoch als Führungskraft erfolgreich sein? Geht nicht, unmöglich, so schien es bisher. Doch eine neue Generation von Managern merkt nun: Unsinn, es geht! Sogar mit Gewinn für beide Seiten – die Führungskraft und das Unternehmen. Warum in der modernen Arbeitswelt eine Vier-Tage-Woche zur Regel werden könnte.
zum Artikel

Artikel Lebensphasenorientierte Personalarbeit
© olly / fotolia

Führung à la carte

Lebensphasenorientierte Personalarbeit

Früher hatten Mitarbeiter Glück, wenn ihr Chef ihre privaten Belange in der Personalführung berücksichtigte. Heute nennt sich das lebensphasenorientierte Personalarbeit. Wunderbare neue Arbeitswelt? Oder Anspruch mit Risiken? managerSeminare mit einem Einblick in den Ansatz, der Individualisierung zur Führungspflicht erhebt.
zum Artikel

Treffer 1-10 von 22  Seite: 1 2 3  weiter
ANZEIGE

© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier