wstat

Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !



Treffer 1-10 von 44  Seite: 1 2 3 4 5  weiter
Artikel Frank M. Scheelen im Speakers Corner
© Frank M. Scheelen

'Algorithmen dürfen nicht über Menschen entscheiden'

Frank M. Scheelen im Speakers Corner

Frank M. Scheelen ist CEO der Scheelen AG. Die Kernansätze seiner Unternehmensberatung mit mehreren Tochterunternehmen im In- und Ausland liegen in der Kompetenzförderung und der Entwicklung menschlicher Potenziale.
zum Artikel

Wie geht Karriere heute?

Berufslaufbahn 4.0

Hoch hinauskommen in der Hierarchie – das war einmal die Triebfeder der meisten Karrierewilligen. Doch das Modell Aufstiegskarriere befindet sich auf dem Abstieg. Denn wenn die Hierarchien flacher werden, gibt es immer weniger klassische Führungsposten. Karrieren führen folglich immer seltener automatisch nach oben. Die Frage ist, wohin dann? Wie geht Karriere alternativ?
zum Artikel

Artikel Markus Jotzo im Speakers Corner
© Markus Jotzo

'Wertschätzung darf wehtun'

Markus Jotzo im Speakers Corner

Markus Jotzo ist selbstständiger Vortragsredner und Trainer mit Sitz in Hamburg. Das Thema 'Wertschätzender Schmerz' thematisiert Jotzo in seinem 2014 erschienenen Buch 'Der Chef, den keiner mochte'.
zum Artikel

Artikel Tutorial
© Stefanie Diers; ©www.trainerkoffer.de

Denkanstöße fürs Karrieremachen 4.0

Tutorial

Früher war die Sache einfach: Wer Karriere machen wollte, bemühte sich, in einen der Goldfischteiche zu gelangen, in denen Firmen ihren Führungsnachwuchs großzogen. Heute findet berufliche Weiterentwicklung kaum noch auf vorkonfigurierten Pfaden statt. Einige Grundsätze, um sich in der neuen Karrierewelt zurechtzufinden.
zum Artikel

Artikel Arbeitszeitflexibilisierung
© R_Jasson/iStock

Blendwerk Work-Life-Blending

Arbeitszeitflexibilisierung

Die strikte Trennung von Arbeit und Privatleben ist aus der Mode. Für immer mehr Mitarbeiter ist es normal, auch zu Zeiten zu arbeiten, die außerhalb regulärer Arbeitszeiten liegen. Umgekehrt ist manche Firma optisch zur Freizeitlandschaft mutiert. Das nennt sich Work-Life-Blending – und gilt als human und mitarbeiterfreundlich. Aber ist es das wirklich? Ein Zwischenruf von Christian Scholz.
zum Artikel

Artikel Spezialisten in Serie
© alexsl/iStockphoto

Was macht eigentlich ein ... Innovation Evangelist?

Spezialisten in Serie

Warum bescheiden, wenn es auch eine Nummer größer geht? Dieses Credo scheint hinter einem neuen Jobtitel aus der Arbeitswelt 4.0 zu stecken. Einige Firmen leisten sich seit einigen Jahren Innovation Evangelists – Spezialisten, die Innovationen den Weg ebnen sollen. Ist das nur Titel-Bombast oder ein zeitgemäßes Update des klassischen Innovationsmanagements?
zum Artikel

Artikel Tutorial
© Stefanie Diers; © www.trainerkoffer.de

Work-Life-Blending hinterfragen

Tutorial

Work-Life-Blending gilt als Nonplusultra-Modell für die neue Arbeitswelt. Mitarbeitern soll die Vermischung von Arbeit und Privatleben neue Spielräume eröffnen. Unternehmen erhoffen sich Produktivitätszuwächse. Doch niemand tut sich einen Gefallen damit, das Konzept einfach unhinterfragt zu übernehmen.
zum Artikel

Artikel Kompetenzen für die neue Arbeitswelt
© ojogabonitoo/iStock

Upgrade 4.0

Kompetenzen für die neue Arbeitswelt

In der neuen Arbeitswelt kommt man mit den klassischen Kompetenzen allein nicht weiter. Andere Bedingungen schaffen andere Herausforderungen und erfordern andere Fähigkeiten, diese zu meistern. Auf welche Kompetenzen kommt es heute besonders an, welche sind in Zukunft unverzichtbar? Und wie lassen sich diese entwickeln?
zum Artikel

Artikel Tutorial
© Stephanie Diers; © www.trainerkoffer.de

Skillset für die neue Arbeitswelt

Tutorial

Vor allem vier Kompetenzen sind es, über die jeder Mitarbeiter in der neuen Arbeitswelt verfügen sollte. Jede für sich ist wichtig, ihre volle Wirkung entfalten die Kompetenzen aber erst, wenn sie ineinandergreifen. Sie bilden also ein Skillset.
zum Artikel

Artikel New Work bei Trivago
© Sylvia Jumpertz

Betriebssystem für Bewegung

New Work bei Trivago

'Wir sind ein Großunternehmen mit Startup-Mentalität.' Ein Unternehmen, auf das diese Aussage tatsächlich zutrifft, ist Trivago. Die Düsseldorfer Tech-Firma ist binnen weniger Jahre vom Drei-Mann-Programmierer-Team zu einem Betrieb mit vierstelliger Mitarbeiterzahl angewachsen – und hat sich dennoch die Agilität eines Startups bewahrt. Wie macht sie das?
zum Artikel

Treffer 1-10 von 44  Seite: 1 2 3 4 5  weiter
ANZEIGE

© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier