Die Rubrik: Wissen

„Wissen, was Sie weiterbringt“ – Der managerSeminare-Claim trifft in besonderer Weise auf die Rubrik Wissen zu. Sie stellt Methoden, Instrumente und Tools zur Selbstführung, Persönlichkeitsentwicklung, Entscheidungsfindung und persönlichen Arbeitsorganisation vor. Im Fokus steht dabei die Anwendbarkeit und der Nutzen für Führungskräfte und Mitarbeitende.

643 Beiträge gefunden
Artikel Selbstreflexion im Meeting © iStock/clu
Selbstreflexion im Meeting

4 produktive Prinzipien

Oft meckern wir über ineffektive und unproduktive Meetings – und merken dabei gar nicht, dass wir nicht nur Opfer einer schlechten Meeting-Moderation, mangelnder Organisation oder einer schwierigen Personenkonstellation sind, sondern auch Teil des Problems. Was im Umkehrschluss aber auch bedeutet: Jede und jeder von uns kann dazu beitragen, dass es besser läuft. Vier Verhaltensprinzipien, die dabei helfen. zum Artikel
Artikel Entscheidungsfindung © marshi / photocase.de
Entscheidungsfindung

Langsam ist das neue Schnell

Unsere natürliche Art zu denken ist das schnelle Denken, wie es Bestseller-Autor Daniel Kahneman nennt – also das intuitive Erfassen und Entscheiden. Doch das ist gerade in unserer dynamischen Welt gar nicht so Erfolg versprechend. Hier kommt, wer bewusst langsam denkt, oft sehr viel schneller zum Ziel. zum Artikel
Artikel Impulse für die Selbstführung © iStock/borchee
Impulse für die Selbstführung

Geh dir aus dem Weg!

So verschieden die Menschen auch sind, letztlich sind es die immer gleichen Überzeugungen, die sie in ihrer Entwicklung und ihrem Erfolg hemmen, mit denen sie sich selbst ausbremsen, ist Andreas Buhr überzeugt. Fünf dysfunktionale Überzeugungen sind dem Unternehmer und Führungsexperten besonders oft begegnet. Impulse zum Umdenken. zum Artikel
Artikel BGM-Innovation bei Bosch © MicroStockHub/iStock
BGM-Innovation bei Bosch

Design Thinking@ Health

Eine Neuaufstellung des BGM – um nicht weniger geht es dem Unternehmen Bosch: Die Health-Bereiche sollen ausgebaut, verzahnt und unter ein Dach gebracht werden. Der Standort Abstatt war der erste, der sich an die Umsetzung wagte und ein neues Gesundheitszentrum errichtet hat. Geholfen hat dabei ein agiler Ansatz aus der Produktentwicklung: Design Thinking. zum Artikel
Artikel Gesundheitsfaktor Schlaf © MicroStockHub/iStock
Gesundheitsfaktor Schlaf

Aufgeweckt führen(d)

„Schlafen ist Zeitverschwendung“, diese Haltung ist noch immer verbreitet. Was guter Schlaf zur Gesundheit beiträgt, wie er Lernen und Leistung steigert und am Arbeitsplatz das Klima beeinflusst, wird weit unterschätzt. Zeit, den Gedanken zu wecken: Was können Führungskräfte tun, um zum einen selbst besser zu schlafen und zum anderen ihrem Team ein ausgeruhtes Arbeiten zu ermöglichen? zum Artikel
Artikel Hybrid Future © YesPhotographers / photocase.de
Corona war der Game Changer. Die Pandemie hat gezeigt: Remote-Arbeit kann funktionieren. Jetzt jedoch stellt sich die Frage: Wie viel davon kann und sollte in der postpandemischen Arbeitswelt fortgeführt werden? Was wünschen sich Führungskräfte und Mitarbeitende? Und was ist für Unternehmen praktikabel? Ein Blick in die aktuelle Studienlage zum Thema. zum Artikel
Artikel Regeln in der Hybrid Corporation © go2 / photocase.de
Regeln in der Hybrid Corporation

„Remote Work braucht kein Limit“

Heute hier, morgen dort, bedeutet Chaos in einem fort? Manche Firmen befürchten das, wenn es um hybride Arbeitsmodelle geht. Die Sorge, dass Arbeitsprozesse nicht mehr rundlaufen, wenn Mitarbeitende selbst darüber entscheiden, wann sie ins Büro kommen, ist allerdings unberechtigt. Zumindest dann, wenn Organisationen einen klugen Rahmen für das hybride Arbeiten setzen. Was an Regeln dabei sinnvoll ist und was nicht, erläutert Arbeitsforscher Michael Bartz im Interview. zum Artikel
Artikel Hybrid Corporate Events © iStock/Say-Cheese
Hybrid Corporate Events

Komplexe Kongresse

Digital oder analog? Wenn Unternehmen zukünftig Veranstaltungen planen, könnte es sein, dass die Antwort auf diese Frage lautet: hybrid. Dass man also gleichzeitig die Vorzüge von analog und digital abschöpfen will. Das kann sehr lohnend sein, stellt Veranstalter aber auch vor große Herausforderungen. zum Artikel
Artikel Zuversicht üben in der Krise © Everett-bartels/Unsplash
Zuversicht üben in der Krise

Crashkurs Hoffnung

Die lange Krise hat nicht nur viele Unternehmen und Mitarbeitende wirtschaftlich belastet und Existenzen zerstört. Sie hat auch vielen Menschen die Hoffnung genommen, dass sich bald etwas bessert – oder dass sie selbst etwas tun können. Umso wichtiger ist es, den Glauben an die Zukunft und die innere Kraft wiederzufinden. Vor allem für Führungskräfte. zum Artikel
Artikel Zeit neu denken © Anass Bachar/EyeEm/GettyImages
Zeit neu denken

Wider den Zeitirrsinn

„Zeit ist Geld“, „Warten ist verschwendete Zeit“, „Es gibt nur eine Zeit“ … unsere Vorstellungen von der Zeit produzieren Stress, behindern Kreativität, senken die Lebensqualität und sind wesentlich mitverantwortlich für den Schaden, den wir der Umwelt zufügen. Davon sind Harald Lesch, Karlheinz Geißler und Jonas Geißler überzeugt. Es ist daher dringend Zeit, Zeit neu zu denken, sagen die drei Zeitexperten. zum Artikel
Artikel Kommunikationsstrategien für Game Changer © Adam Smigielski/iStock
Kommunikationsstrategien für Game Changer

Anders anstacheln

Sie werden Game Changer oder Corporate Rebels genannt und produzieren Ideen „out of the box“. Damit sind sie wertvoll für Unternehmen, die sich zukunftsfähig halten wollen. Dennoch dringen die Andersmacher in der Praxis mit ihren Vorschlägen oft nicht durch. Der Grund: Sie gehen zu ungestüm vor. Wie Game Changer ihre Ideen strategisch geschickt lancieren. zum Artikel
Artikel Purpose post Corona © PM Image/GettyImages
Purpose post Corona

Durchbruch für den Sinn?

Nach der C-Krise werden wir im „New Normal“ leben und arbeiten; also so wie zuvor, nur besser. Hoffen wir. Wenn Corona jedoch eines gezeigt hat, dann, dass nach der Krise vieles anders werden muss als davor, ist Zukunftsforscherin Friederike Müller-Friemauth überzeugt. Sie plädiert dafür, radikal umzudenken. Dazu gehört vor allem, dass Führungskräfte ein neues Verständnis für das entwickeln, was sinn-, also purposegetriebenes Handeln ist. zum Artikel
Artikel Das Modell der Employer Experience Journey © Gajus/iStock
Das Modell der Employer Experience Journey

Wegeskizze fürs Weiterkommen

Je mehr über Distanz gearbeitet wird, desto schwerer ist es, auf sich und die eigenen Leistungen aufmerksam zu machen. Wer weiterkommen will, ist daher umso mehr gefordert, Selbstmarketing zu betreiben. Karin von Schumann und Mirjam Jentschke haben einen Weg entworfen, wie das im New Normal markant gelingt – ohne marktschreierisch zu werden. zum Artikel
Artikel Remote Negotiation © nensuria/iStock
Remote Negotiation

Von Kachel zu Kachel

Der durch die Pandemie ausgelöste Digitalisierungsschub wirkt sich auch auf Verhandlungen in Organisationen aus: Aus Face-to-Face-Verhandlungen am Konferenztisch sind virtuelle Vereinbarungen von Video-Kachel zu Video-Kachel geworden. Die Remote-Variante der Negotiation hat Vorteile, die es gezielt auszuschöpfen gilt. zum Artikel
Artikel Framework für Job-Zufriedenheit © gremlin/iStock
Framework für Job-Zufriedenheit

Passt es (noch)?

Zufriedenstellende Arbeit setzt eine Passung – einen Fit – zwischen Person und Job, Team und Umgebung voraus. Allerdings sind Arbeit und Leben ständig im Wandel, und ursprüngliche Fits im Unternehmen werden mitunter zu Misfits. Das Problem: Oft wird dies nicht gleich erkannt oder sich nicht eingestanden. Welche Muster verleiten zum Aushalten unpassender Jobsituationen, und wie sind sie zu durchbrechen?  zum Artikel
Artikel Zukunft der Führung © Klaus Vedfelt/Getty Images
Zukunft der Führung

Die postagile Arbeitswelt

Ein Hauptmerkmal agiler Unternehmen besteht darin, dass sie sich schnell und kreativ auf wandelnde Kundenwünsche einstellen können. Doch reicht das für die Zukunft? Svenja Hofert glaubt: nein. Agilität muss über diesen begrenzten Anspruch hinauswachsen. Die Organisationsberaterin mit acht Einsichten, die gleichzeitig Anregungen sind, Agilität neu zu denken.  zum Artikel
Artikel Arbeitswelt und Moral © MicroStockHub/iStock
Arbeitswelt und Moral

Gefährliche Professionalität

Der Philosoph Michael Andrick ist überzeugt: Die Arbeitswelt ist nicht das, wofür wir sie halten: der Ort unserer Selbstverwirklichung. Wer den Ehrgeiz hat, beruflich voranzukommen, muss vielmehr funktionieren, statt zu reflektieren. Muss anderen gefallen, statt sich eigenständige Gedanken zu machen. Andrick hinterfragt unsere Existenzweise im industriellen System – und gelangt dabei zu einer beunruhigenden Einsicht: In unserer ehrgeizig geübten Professionalität sind wir in der Gefahr, uns als moralische Individuen zu verlieren. zum Artikel
Artikel Remote Mobbing © filipobr/Adobe Stock
Remote Mobbing

@lle gegen einen

Da viele Mitarbeitende seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vermehrt im Homeoffice arbeiten, findet Mobbing zwar seltener auf den Bürofluren statt, doch aus der Arbeitswelt verschwunden sind Schikane, Beleidigungen und Co. keineswegs. Im Gegenteil: Remote Mobbing ist sogar auf dem Vormarsch – und stellt viele Führungskräfte vor eine besondere Herausforderung. zum Artikel
Artikel Reinventing Business © SonnyTunny/iStock
Reinventing Business

New Work größer denken 

Wissen, Aufgaben, Verantwortung, der tiefere Sinn und das höhere Ziel – in New Work wird vieles selbstverständlich geteilt. Doch was ist eigentlich mit den Gewinnen? Was mit der Macht? Und was mit der gesellschaftlichen Verantwortung? Solche Fragen werden immer präsenter. Die Antworten, die junge Gründerinnen und Gründer für sich gefunden haben, eröffnen derzeit neue Denk- und Handlungsräume für alle, die anders arbeiten wollen.   zum Artikel
Artikel Mindset entwickeln © Redphotographer/iStock
Mindset entwickeln

Entstörtes Denken

Wir fahren die Ellbogen aus, statt mit anderen zu kooperieren, verprassen Ressourcen, statt klug damit umzugehen, gehen auf Nummer sicher, statt mutig in die Zukunft. Warum machen wir das, obwohl es uns schadet? Die Managementberaterin Petra Bock glaubt: Schuld ist unser Mindset. Weil es einem alten, überkommenen Paradigma folgt, produziert es „gestörtes Denken“. Doch Entstörung ist möglich.  zum Artikel


- Verlagsangebot -

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben