Kunden-Login


Ihr Warenkorb 93 Artikel
 
managerSeminare 113 vom 20.07.2007
8.50 EUR
managerSeminare 106 vom 22.12.2006
8.50 EUR
managerSeminare 218 vom 22.04.2016
14.80 EUR
managerSeminare 63 vom 30.01.2003
8.50 EUR
managerSeminare 191 vom 24.01.2014
12.80 EUR
managerSeminare 164 vom 21.10.2011
9.80 EUR
managerSeminare 209 vom 24.07.2015
14.80 EUR
Heft: managerSeminare : 69
8.50 EUR
managerSeminare 141 vom 20.11.2009
9.80 EUR
84 weitere Artikel mit Gesamtpreis
897.00 EUR

Das Blog


21. April 2010 | Von Nicole Bußmann

Managementvordenker C.K. Prahalad gestorben

prahalad21C.K. Prahalad ist tot: Der Management-Vordenker indischer Herkunft ist am vergangenen Freitag im Alter von 68 Jahren in San Diego, Kalifornieren, gestorben. Weltweit bekannt wurde er durch das Konzept der Kernkompetenz, das er gemeinsam mit dem Vordenker Gary Hamel entwickelte.

Kernkompetenzen und die Dritte Welt – das sind die beiden Themen, die man mit Coimbatore Krishnarao Prahalad verbindet. Der Inder war einer der Ersten, der erkannte: Es bringt mehr, wenn Unternehmen sich auf ihre Stärken und ihr Kerngeschäft konzentrieren statt sich in einem diversifizierten Produktportfolio zu verzetteln. Und als einer der Ersten sah er in den Entwicklungsländern ein Wirtschaftspotenzial, das es zu erschließen gilt.

Der Fokus seiner wissenschaftlichen Arbeit lag im Bereich der Unternehmensstrategie. Zusammen mit Gary Hamel entwickelte er das Konzept der Kernkompetenz, das einen Paradigmenwechsel im Management einleitete, da bis in die frühen 80er Jahre hinein das Management-Denken noch durch Risikostreuung und Diversifikation geprägt war. Unter Kernkompetenz verstand Prahalad das kollektive Wissen einer Organisation. Dieses umfasst das technische Wissen ebenso wie das organisatorische, nicht nur das faktische, sondern auch die gesammelten Erfahrungen und durch Anwendung erworbenen Fähigkeiten.

Gegen Ende der 90er Jahre wandte sich Prahalad von der Betrachtung der Industrieländer ab und fokussierte seine Forschung verstärkt auf die Bekämpfung der Armut in den Entwicklungs- und Schwellenländern. In seinem Buch „Der Reichtum der Dritten Welt. Armut bekämpfen, Wohlstand fördern, Würde bewahren“ zeigte Prahalad anhand von Fallbeispielen, welche Potenziale Entwicklungs- und Schwellenländer bieten und wie diese innovativ genutzt werden können. U.a. stellte er Geschäftsmodelle vor, mit denen Armut bezwungen werden kann. Er stellte sich nie die Frage, ob die Globalisierung gut oder schlecht ist, sondern beschäftigte sich damit, wie die Globalisierung allen nutzen kann.

Mehr zu Prahalad in der managerSeminare-Reihe „Management-Vordenker“.


Kommentare (0) | Kategorie: Karriere & Wissen, Management & Führung, _erforscht

  Seite 1

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Ihr Kommentar

Datenschutz bei managerSeminare.de
Bei der Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten beachten wir die gesetzlichen Bestimmungen.
Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Blue Captcha Image
Refresh

*



Aktionen

  • bewertet Wettbewerbe, Awards, Preise, Ehrungen


  • erforschtForschungs- & Studienergebnisse


  • erlebtMessen & Kongresse


  • gefilmtWeb-TV, Weiterbildungsfernsehen

Social Media

Folgen Sie uns ...

© 1996-2018, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier