Problemlösungen effizient moderieren (Trainingskonzept)

Den Lösungsprozess sinnvoll strukturieren. Methoden und Instrumente wirksam vernetzen. Gruppendynamik erkennen und steuern.

Claudia Bingel, Christian Berndt
198,00 EUR für Mitglieder von Training aktuell
in den Warenkorb
Digitales Konzept mit Trainer-Einzellizenz. Trainerleitfaden, 74 PPT-Sheets, 145 S. Teilnehmerunterlagen, 16 Arbeitsaufträge, 8 Handouts, 38 Chartvorlagen, Online-Ressourcen.

*Auslieferung als CD-ROM

Fortgeschrittene Moderationsarbeit: Ihre Teilnehmer lernen, Teamprozesse bei der Bewältigung komplexer Aufgabenstellungen zu moderieren. Die Teilnehmer lernen rund 20 lösungsorientierte Moderations-Tools einzusetzen und diese miteinander zu kombinieren.

Über das Trainingskonzept

In diesem Trainingskonzept bieten Sie Ihren Teilnehmern die Möglichkeit zur intensiven Auseinandersetzung mit sich selbst und ihrer Rolle als Moderator. Darüber hinaus nehmen die Teilnehmer einen Werkzeugkoffer voller Tools für ihre nächste Moderation mit.

Das Trainingskonzept ist so angelegt, dass die Teilnehmer selbst viel ausprobieren und ihre Moderationskenntnisse durch eigenes Tun und Erleben anderer Teilnehmer praktisch erweitern. Die Aufgabe des Trainers ist es im Wesentlichen, die Moderationen der Teilnehmer auszuwerten, Fragen zu den Tools zu beantworten und mit praktischen Tipps und Hinweisen zu ergänzen.

Die Teilnehmer arbeiten während der drei Tage gedanklich auf zwei Ebenen: Zum einen als Seminarteilnehmer, die aufnehmen, Fragen stellen, reflektieren, Feedback geben etc. Zum anderen spielen sie eine Rolle in einem fiktiven Team im Rahmen einer Fallstudie, die den roten Faden für einen durchgängigen Fall bietet, der nach und nach von den Teilnehmern moderiert wird. In dieser Fallstudie sind die Teilnehmer Mitarbeiter einer Kindertagesstätte, die an ihren Problemen arbeitet.

Die Anwendung dieses fiktiven Falls empfiehlt sich nicht nur bei offenen Seminaren, wo die Teilnehmer keine gemeinsamen Erfahrungshintegrund haben und einen Fall brauchen, in den sie sich gut hineindenken können. Auch bei Inhouse-Seminaren hat sich diese Vorgehensweise bewährt, da bei der Arbeit an 'echten' Problemen die Energie zu stark auf die Inhalte geht und zu wenig auf die handwerkliche Durchführung der Moderation sowie den Nutzen und die Anwendbarkeit des Tools.

Worum geht es?
Der Schwerpunkt des ersten Tages liegt vormittags in der Einführung ins Thema, der Klärung der Rolle des Moderators sowie im Verstehen des vierstufigen Phasenmodells. Direkt nach dem Mittagessen starten die ersten Teilnehmer-Moderationen. Am Ende des Tages ist die 1. Phase des KULT-Problemlösungszyklus abgeschlossen. Die Teilnehmer haben dann gelernt, mit einigen der für diese Phase wichtigen Tools umzugehen. Gleichzeitig haben sie in praktischen Übungen gelernt, anderen das Wesen und den Umgang mit den Tools zu vermitteln.

Nach einer Morgenrunde startet der zweite Tag mit den Moderationen der 2. Phase, die am Vormittag abgeschlossen wird. Nach der Mittagspause kommt der Einstieg in die 3. Phase des KULT-Problemlösungszyklus. Der Tag endet mit Inputs und Übungen zum Thema Rolle/Gruppe/Gruppenprozess.

Der Schwerpunkt des dritten Tages liegt bei den Phasen 3 und 4 des KULT-Problemlösungszyklus. Dazwischen werden Fragen der TN zum Thema 'herausfordernde Situationen in Moderationen' bearbeitet.

Am Ende des Seminars haben die Teilnehmer Kenntnisse über etwa 20 verschiedene Analyse- und Lösungsfindungs-Tools. Sie wissen, wie man sie in welcher Kombination einsetzen kann. Unterstützend nehmen sie hierzu einen großen Fundus an Teilnehmerunterlagen mit. Gleichzeitig haben die Teilnehmer erlernt, wie sie in ihren Betrieben künftig Problemlösungsprozesse in ihren Arbeitsgruppen moderieren und gestalten können.

Plus Online-Ressourcen

Für dieses Trainingskonzept haben wir Ihnen über die eigentlichen Inhalte hinaus zusätzliche Online-Ressourcen erstellt. Dort finden Sie:

  • eine Checkliste zur Seminarvorbereitung
  • sämtliche Arbeitsblätter und Handouts als offene (Word-)Dateien
  • Blanco-Vorlagen zum Erstellen eigener Handouts und Arbeitsblätter
  • eine Tool-Box: Moderationskarten-Vorlagen mit verdichteten einseitigen Informationen zu jedem der 27 Tools im DIN-A6-Format

Trainer-Einzellizenz

Mit dem Kauf dieses Konzepts sind Sie ausdrücklich berechtigt, das Werk im Rahmen Ihrer Trainertätigkeit beliebig oft

  • zu präsentieren,
  • als Druckversion zu vervielfältigen oder
  • nach Ihren Vorstellungen zu überarbeiten.

Diese Nutzungsrechte stehen dem Käufer bzw. einer einzelnen Person des erwerbenden Unternehmens zu. Wenn Sie Mehrpersonen- bzw. unternehmensweite Nutzungsrechte erwerben möchten, wenden Sie sich bitte an den Verlag.

Seminarablauf

Der erste Tag
Der Schwerpunkt des ersten Tages liegt bei der Einführung ins Thema, der Klärung der Rolle des Moderators, beim Verstehen des Phasenmodells. Nach der Vorbereitungszeit direkt nach dem Mittagessen starten die ersten Teilnehmer-Moderationen. Am Ende des Tages ist die 1. Phase des KULT-Problemlösungszyklus abgeschlossen.

  • Einstieg und Kennenlernen
  • Tool: Umkehrdiagramm
  • Inhaltlicher Einstieg: Phasenmodell mit Übung, KULT-Team/Rollen
  • Input: Arbeitsaufträge, als Moderator Themen einführen (PAKS!)
  • Moderationen der TN:
    • Brainstorming
    • Affinitätendiagramm/Mehrfachabstimmung
    • Selektionsmatrix
    • Auswirkungsanalyse
    • Auftragsklärung (durch den Trainer)
  • Zusammenfassung Phase 1 – Klärung und Abschluss

Der zweite Tag
Nach einer Morgenrunde startet der Tag mit den Moderationen der 2. Phase, die am Vormittag abgeschlossen wird. Nach der Mittagspause kommt der Einstieg in die 3. Phase des KULT-Problemlösungszyklus. Der Tag endet mit Inputs und Übungen zum Thema Rolle/Gruppe/Gruppenprozess.
  • Einstieg
  • Moderationen der TN:
    • Ishikawa-Diagramm
    • Datenerfassungsplan (durch den Trainer)
    • Pareto-Analyse (durch den Trainer)
    • Prüfbogen (durch den Trainer)
    • Mind Map
    • Papiercomputer
  • Zusammenfassung Phase 2 – Analyse
  • Moderationen der TN:
    • Analogietransfer
    • Affinitätendiagramm/Mehrfachabstimmung
    • Nutzwertanalyse Teil 1
    • Ergebnisbewertung
  • Input/Übung: Fähigkeiten des Moderators
  • Input: Faktoren der Gruppendynamik
  • Tagesabschluss und Ausblick

Der dritte Tag
Der Schwerpunkt des letzten Tages liegt bei den Phasen 3 und 4 des KULT-Problemlösungszyklus. Dazwischen werden Fragen der TN zum Thema 'herausfordernde Situationen in Moderationen' bearbeitet.
  • Einstieg: Morgenrunde/Überblick
  • Moderationen der TN:
    • Paarvergleich
    • Nutzwertanalyse Teil 2
    • Flowchart
    • Kraftfeldanalyse
    • Maßnahmenplan
  • Zusammenfassung Phase 3 – Lösung
  • Input/Übung: Herausfordernde Situationen in Moderationen
  • Moderationen der TN:
    • Stakeholderanalyse
    • Kommunikationsplan
    • Überwachungsplan (durch den Trainer)
  • Zusammenfassung Phase 4 – Transfer
  • Feedback und Seminarende

Material im Überblick


Für Sie als Trainerin/Trainer:

Trainerleitfaden

  • Excel-Datei 'Trainerleitfaden'
  • PowerPoint-Dateien 'Seminarablauf' (drei Tage)<
  • PDF-Datei 'Trainernotizen'

Flipcharts
Die in der PowerPoint-Präsentation verwendeten Flipcharts sowie einige weitere themenbezogene Beispiele finden Sie im Ordner 'Flipcharts'. Direkten Zugriff auf alle 38 Chartvorlagen haben Sie außerdem über die Navigationsseiten. Sie können die im JPEG-Format abgespeicherten Dateien als Vorlage und Denkanstoß für eigene Flipchartentwürfe nutzen oder auch direkt via Beamer in Großansicht auf die Leinwand projizieren. Hinweise, welche Flipcharts an welche Stellen im Seminar gehören, finden Sie im Trainerleitfaden sowie in den Trainernotizen der PowerPoint-Datei.


Für Ihre Teilnehmer:

Teilnehmerunterlagen
Im Ordnersystem finden Sie die PDF-Datei 'Teilnehmerunterlagen'. Sie beinhaltet eine Einführung in den KULT-Problemlösungszyklus sowie eine Darstellung der 27 Tools. Das 145-seitige Dokument stellen Sie für jeden TN am besten in einem Ordner zusammen.

Feedbackkarten
Jeder TN erhält nach absolvierter Moderation neben einem mündlichen Feedback von wenigen Personen auch schriftliches Feedback aller anderen Teilnehmer. Das Feedback wird auf die „Feedbackkarten“ notiert. Die Vorlage ist auf Moderationskarten (1/3 DIN-A4) ausdruckbar. Sie benötigen bei 8 TN ca. 200 Feedbackkarten pro Seminar.

Handouts und Arbeitsblätter
An passenden Stellen erhalten Ihre Teilnehmer Arbeitsblätter, mit denen sie einzeln oder in Gruppen zu den verschiedenen Themen arbeiten:
  • Arbeitsblatt 'Der Affe Dagobert'
  • Arbeitsblatt 'PAKS! Mit Themen als Moderator die Gruppe aktivieren'
  • Arbeitsblatt 'Wichtige Fähigkeiten des Moderators'

Darüber hinaus verteilen Sie Handouts zur Einführung oder Vertiefung bestimmter Themen oder Aufgaben:
  • Handout 'Arbeitsaufträge zu den Tools'
  • Handout 'Fallstudie KITA Sonnenschein'
  • Handout 'Faktoren der Gruppendynamik'
  • Handout 'Feedbackregeln'
  • Handout '(Spiel-)Regeln in der Moderation'

Folgende Dateien sind Bonusmaterial. Drucken Sie diese Dateien nur aus, wenn Sie Zeit und Lust haben, im Seminar darauf einzugehen:
  • Handout 'Schwelligkeit von Interventionen'
  • Handout '6-fache Aufmerksamkeit'


Online-Ressourcen
Weitere wertvolle Ressourcen zu diesem Trainingskonzept stehen Ihnen online zum Download zur Verfügung:
  • eine Checkliste zur Seminarvorbereitung,
  • sämtliche Arbeitsblätter und Handouts als offene (Word-)Dateien,
  • Blanco-Vorlagen zum Erstellen eigener Handouts und Arbeitsblätter und
  • eine Tool-Box: Moderationskarten-Vorlagen mit verdichteten einseitigen Informationen zu jedem der 27 Tools im DIN-A6-Format

Leser- und Pressestimmen


Das Konzept bietet ein hochwertig modular aufbereitetes dreitägiges Seminar in 'fortgeschrittener Moderationsarbeit'.
Die Themen des Seminars greifen die Moderation einerseits von der theoretischen Seite auf, zeigen die Hintergründe einer Gruppendynamik und erklären die Phasen einer guten Problemlösungsmoderation. (...)
Neben den sauber und gut kommentierten PowerPoint-Foliensätzen enthält das Produkt sehr gute Tool-Vorlagen, reichhaltige hervorragend ausgearbeitete Teilnehmer-Handouts praktische Übungen bzw. Arbeitsaufträge und für das Seminar den sowohl zeitlich, wie auch inhaltlich präzise ausgearbeiteten Trainerleitfaden. Die Möglichkeit von Online-Downloads ergänzen das Konzept.
Für die Kollegen, die das Thema 'Moderation und Problemlösung' bereits im Repertoire haben, kann das Konzept eine Erweiterung oder Vertiefung ebenso wie eine Methodenergänzung sein.
Iris Meinel, Rezensentin für www.trainertreffen.de

Sehr empfehlenswert!
Moderation ist eine sehr wichtige Kompetenz für Spezialisten und insbesondere für Führungskräfte. Eine strukturierte Ansleitung mit konkreten Methoden und Instrumenten hilft, gruppendynamische Prozesse in den Griff zu bekommen.
Profl Dr. Ing. Nicolas P. Sokianos, Rezensent im GfPMagazin, Gesellschaft für Produktionsmanagement, Ausgabe Dezember 2013

Die Inhalte sind analog ihrem KULT-Phasenmodell Schriftt für Schritt aufbereitet und mit PowerPoint-Präsentationen, Trainerleitfaden und Teilnehmerunterlagen unterstützt.
Neben den Teilnehmer-Handouts, Übungen und Trainerleitfaden können die ausführlich kommentierten PowerPoint-Folien beliebig oft in die eigene Trainertätigkeit integriert, als Druckversion vervielfältigt oder auch nach eigenen Überlegungen gestaltet werden. Ein pragmatisches Trainingskonzept, das nicht nur Trainerneulinge begeistern dürfte.
Walter Braun in Rasche Nachrichten, Ausg. 4/2009

Das Seminarkonzept enthält überschaubare 74 PowerPoint-Charts, dazu jedoch umfangreiches Arbeitsmaterial.
Mitgeliefert werden nicht nur ein Vorschlag für den genauen Ablauf des Seminars, sondern auch ein 145seitiges Teilnehmerhandbuch, Trainernotizen zur Präsentation und eine Nutzungsanleitung für insgesamt 27 Problemlösungs-Tools. Handouts und Arbeitsblätter ergänzen des Material und sorgen dafür, dass die Trainer ihren Teilnehmern auch ohne großen Vorbereitungsaufwand einiges bieten können. Alle Unterlagen sind professionell gestaltet und können auf Wunsch modifiziert und zum Beispiel mit einem eigenen Logo versehen werden. Da manche Dokumente als PDF gespeichert sind, kann man diese im Internet als offene Dateien downloaden.
Christian Kolb auf www.therapie-online.de

Digitale Ressourcen zum Trainingskonzept


Als KäuferIn des Trainingskonzepts können Sie folgende Download-Ressourcen mithilfe des entsprechenden Links abrufen. Eine Anleitung zum Herunterladen der Download-Ressourcen finden Sie hier.

  • Checkliste zur Seminarvorbereitung
  • Wichtige Fähigkeiten des Moderators - Arbeitsblatt
  • Der Affe Dagobert - Arbeitsblatt
  • PAKS! Mit Themen die Gruppe aktivieren - Arbeitsblatt
  • Feedbackkarten
  • 6-fache Aufmerksamkeit - Handout
  • Arbeitsaufträge zu den Tools - Handout
  • Faktoren der Gruppendynamik - Handout
  • Fallstudie Kita Sonnenschein - Handout
  • Feedbackregeln - Handout
  • Regeln in der Moderation - Handout
  • Schwelligkeit - Handout
  • Blanco Arbeitsblatt
  • Blanco Handout
  • Tool-Box
  • Moderationskarten-Vorlage

Claudia Bingel

Autorenportrait

Claudia Bingel
Jahrgang 1965, Dipl.-Betriebswirtin. Nach dem Studium mehrere Jahre in betriebswirtschaftlichen Funktionen/Controlling tätig. Weiterbildung u.a. in Moderation und Coaching. Seit 1999 Personal- und Organisationsentwicklung in einem mittelständischen Finanzdienstleistungsunternehmen mit den Schwerpunkten Führungskräfte-Entwicklung, Coaching, Moderation, Training. Gewinner des „LIFO®-at-its-best-Award 2004“. Kontakt: Homepage der Autorin
Christian Berndt

Autorenportrait

Christian Berndt
Jahrgang 1966, Dipl.-Kaufmann, Dipl.-Handelslehrer. Nach dem Studium mehrere Jahre als Personalberater tätig. Weiterbildung u.a. in TZI (Diplom) und NLP (Master-Practitioner). Seit 2002 Personal- und Organisationsentwicklung in einem mittelständischen Finanzdienstleistungsunternehmen mit den Schwerpunkten Führungskräfte-Entwicklung, Coaching, Moderation, Teamentwicklung und Training. Kontakt: Homepage des Autors
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben