Angebot: Coaching-Tools Doppelpack

Angebot: Coaching-Tools und Coaching-Tools II zum günstigen Serienpreis

Christopher Rauen (Hrsg.)
Juli 2008, 368 und 352 Seiten, kt.
sofort lieferbar

Der Coaching-Bestseller zum Serienpreis. Sparen Sie 10% und bestellen Sie das Coaching-Tools Doppelpack (Coaching-Tools und den Fortsetzungsband Coaching-Tools II). Es erwarten Sie insgesamt 113 Coaching-Interventionen, beschrieben von zahlreichen namhaften Coaches der deutschsprachigen Szene. Jedes Tool ist ausführlich beschrieben und kommentiert. Die Techniken sind folgenden Phasen eines Coachings zugeordnet: Kontakt, Zielklärung, Analyse, Veränderung und Zielerreichung. Ob Karriereberatung, Konflikt-Coaching oder Werteklärung – schnellen Zugriff auf das passende Tool gewährt eine nach Anlässen sortierte Übersicht.

Über die Bücher

Coaching-Tools I
Herausgeber Dr. Christopher Rauen und 60 weitere namhafte Persönlichkeiten aus der deutschsprachigen Coaching-Szene präsentieren ihre bevorzugten Interventionstechniken, die in dieser vielfältigen Sammlung jetzt verfügbar gemacht werden. Jedes einzelne Tool ist ausführlich beschrieben und kommentiert. Die insgesamt 60 ausgewählten Techniken stammen aus teilweise sehr unterschiedlichen Denkschulen. Dadurch nimmt der Leser an einem sehr breiten Spektrum an Profiwissen teil. Eine Übersichtstabelle, in der die Tools nach Anlässen und Themen zugeordnet sind, erleichtert den schnellen und präzisen Zugriff auf das richtige Werkzeug.

Coaching-Tools II
Weitere 53 spannenden Interventionstechniken präsentieren Herausgeber Dr. Christopher Rauen sowie 52 namhafte Persönlichkeiten aus der deutschsprachigen Coaching-Szene. Nach Vorlage des ersten Bands sie die einzelnen Tools wieder ausführlich beschrieben und kommentiert. Die Techniken sind folgenden Interventionsphasen zugeordnet: Kontakt, Zielklärung, Analyse, Veränderung und Zielerreichung.

Leser- und Pressestimmen

...Im Übrigen wird bei amazon.de die Sammlung mit Coaching-Tools als Kraut und Rüben bezeichnet, und die einzelnen Artikel als zu oberflächlich. Das ist mithin ein recht verfälschendes Bild dieser beiden Bücher, denn erstens hat Rauen nicht den Anspruch, hier tief in die Materie einzusteigen, und seine Mitstreiter natürlich auch nicht, zweitens kann er den Anspruch auch garnicht haben, denn sechzig Tools auf 348 Seiten lassen wenig Platz für tiefgreifende Darstellungen. Insofern wendet sich dieses Buch auch nicht an Einsteiger, sondern an solche, die über den Tellerrand des systemischen oder des humanistisch orientierten Coachings hinausschauen wollen.

Mich stört eher etwas anderes an den beiden Büchern: wie das Coaching selbst ist der Umgang mit Coaching-Werkzeugen ein Lernprozess. Hier aber bleibt das Buch, bzw. Rauen sehr vorsichtig bei einem Nehmen Sie sich, was zu Ihnen passt (einer Art hedonistischer Feyerabend: anything goes, as long as it is comfortable for you). Das verleitet geradezu zur methodischen Faulheit. Nun kann es aber nicht die Pflicht von Herrn Rauen sein, die Leser seiner Bücher zu einem intensiveren Einarbeiten zu bewegen, bzw. einem Sich-Selbst-Umarbeiten. So viel Lese- und Lernkompetenz sollte jeder Coach selbst mitbringen, schließlich hat man es doch mit gewissermaßen erwachsenen Menschen zu tun. Und mit einigen Grundkenntnissen anderer theoretischer Zugänge sollte dann auch ein Abschätzen eines Artikels möglich sein, und sei dieser aus dem psychoanalytischen Coaching (das es tatsächlich gibt).

Tools im Titel verleitet zu einer solchen Annahme: man packt einen Werkzeugkoffer aus, sucht sich das passende Tool heraus und arbeitet dann damit. Grundsätzlich kann man vom Werkzeugcharakter solcher Tools aber nicht sprechen, und insofern ist das Wort irreführend. Es handelt sich eher um kleine Dramatisierungen, die einer halbwegs geordneten kleinen sozialen Situation (also der Coaching-Sitzung) eine neue Wendung geben. Man hat es, mit einer Vergleich gesprochen, mit ähnlichen Prozessen zu tun wie beim Romanschreiben, beim Plotten: hier sind es die Szenen, die Wendungen einführen und so die Geschichte weitertreiben, und ähnlich den Szenen sind diese Tools geordnete Abläufe, die im Coaching dasselbe tun.

Man kann darin dann eine doppelte Einheit jedes Coaching-Tools sehen: einmal durch die Zielorientierung innerhalb der Dramatisierung, also ihrer praktischen Relevanz; und einmal durch die Einordnung in einen Prozess der Wandlung und des Entdeckens, also in eine Narration - Coaching ist doch schließlich nichts anderes als ein Bildungsroman ohne Buch.
Frederik Weitz, Rezension für http://frederikweitz.blogspot.com unter Erholung & Coaching

Christopher Rauen

Autorenportrait (Herausgeber)

Christopher Rauen
Dr. Christopher Rauen ist Jg. 1969, Dipl.-Psychologe, Senior Coach DBVC, Business Coach seit 1996, Buchautor, Geschäftsführer der Christopher Rauen GmbH, Vorsitzender des Vorstands des Deutschen Bundesverbandes Coaching e.V., Leiter der RAUEN Coaching-Ausbildung und Herausgeber des Coaching-Magazins. Arbeitsschwerpunkte: Coaching von Geschäftsführern, Vorständen und Unternehmern, Coaching-Ausbildung. Kontakt: Weiter zur Homepage des Herausgebers...
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben