Action Learning

Workbook mit Praxistipps, Anleitungen und Hintergrundwissen für Trainer, Berater und Facilitators

Bernhard Hauser
Oktober 2012, 304 Seiten, PDF

Action Learning ist ein nachhaltiger Ansatz für persönliche und organisatorische Entwicklung. Es verbindet Problemlösung mit Lernen, um Veränderungen bei Individuen, Teams, Organisationen und Systemen zu bewirken. Die Methode ist sehr gut anschlussfähig und kann z.B. für Führungskräfteprogramme, Projektmanagement, Veränderungsinitiativen und zur Nachwuchsförderung genutzt werden.

Buchclip



Buchclip:
Prof. Dr. Bernhard Hauser über Action Learning.

Über Action Learning

In kleinen Gruppen, die Sets genannt werden, greifen die Teilnehmer wichtige Probleme der Organisation auf und lernen in moderierten Feedbackschleifen aus ihren Versuchen, etwas zu verändern. Action Learner entwickeln sich auf diese Weise selbst und schaffen in einem wertschätzenden Dialog die produktiven Beziehungen, die jedem System helfen, seine bestehenden Arbeitsabläufe zu verbessern und Innovationen für die Zukunft zu schaffen.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort von Mike Pedler


    Einführung

    • Warum dieses Buch?
    • Ein praktischer Einstieg für schnelle Leser


    Philosophie
    • Wie lernen Führungskräfte?
      Wie hoch ist der Lernbedarf?
      Wie stark erleben Führungskräfte den Wandel?
    • Was sagt die Theorie dazu? - Drei praktische Modelle im Überblick
    • Aktion und Reflexion - Action Learning zur Lösung boshafter Probleme
      Führung geht alle an - Joe Raelin im Gespräch über 'Leaderful Practice'
      Erfolgreiche Führung fußt auf Reflexion - Ein Gespräch mit Rudolf Wimmer
    • Reginald (Reg) Revans - der Begründer von Action Learning 1907-2003 Ziele und Prinzipien von Action Learning nach Reg Revans
    • Erfahrungslernen
      Action Learning als Erfahrungslernen - ein Praxisbeispiel
    • Critical Action Learning
      Die Rolle von Emotion und Macht - Kiran Trehan im Gespräch über Critical Action Learning
    • Action Learning Research - oder der Manager als Forscher
      David Coghlan im Gespräch über Action Learning als Philosophie des praktischen Wissens
    • Führen mit Action Learning


    Aktion
    • Anwendungsfelder für Action Learning
    • Action Learning zur Entwicklung von Führungskräften
      Fallbeispiel: Die Erreichbarkeit des Service Centers
    • Action Learning im Change Management
      Fallbeispiel: Action Learning in einem umfassenden Veränderungsprozess
    • Action Learning im Projektmanagement
      Action Learning und Projektmanagement - Gemeinsamkeiten und Unterschiede
    • Action Learning an der Hochschule
      Fallbeispiel: Ein studentisches Action-Learning-Projekt
      Passt Action Learning auch an die Schule?
    • Bürgerliches Engagement mit Action Learning


    Lernen
    • Setmeetings
      Der Kick-off für Action Learning
      Das erste Setmeeting
      Absprachen zur Arbeit im Set (Spielregeln)
      Setmeetings als Kern von Action Learning - das Grundmuster
      Setmeeting zum Abschluss
    • Der Action-Learning-Facilitator
      Was ist die Rolle des Facilitators?
      Was der Facilitator nicht ist
      Werthaltungen eines Facilitators
      Welche Aufgaben hat ein Facilitator?
      Welche Fähigkeiten genötigt der Facilitator dazu?
    • Die Kraft der Fragen
      Was sind die voraussetzungen dafür, dass Hinterfragen einen Lernprozess anstößt?
      Wann sind Fragen erkenntnisfördernd und energetisierend?
      Wie fragt man? - Einige bewährte Fragearten
      SAGA - Fragen zu Wissen und Handeln
      Fragen aus der Perspektive des Critical Action Learning
      Anwendung der Fragen im Arbeitsprozess eines Sets
      Problembefragung
      Welche Fragen bewirken im Einzelfall etwas?
      Kurzdarstellung eines Action-Learning-Problems
      Reflecting Team
    • Keine Angst vor Krisen
      Das Scheitern eines Action-Learning-Vorhabens
      Die Anfangseuphorie verhindert die kritische Einschätzung von Risiken
      Das Festhalten an einer Idee, obwohl sie schon gescheitert ist
      Der Rückzug eines Setmitglieds
      Das Projekt ist in der Vergangenheit woanders schon bearbeitet worden
      Formal richtig und trotzdem falsch
      Falscher Auftraggeber
      Das Set verharrt in der Theorie und vermeidet Aktion
      Ungelöste Konflikte im Set
    • Die Evaluation von Action Learning
      Für wen wird evaluiert?
      Was wird evaluiert
      Wie wird evaluiert
      Empfehlungen
    • Methoden der Selbstevaluation im Set
      Drei Testfragen für Action Learning
      Setmeeting-Auswertungsbogen
      Setdynamiken bei Aktion und Reflexion - ein Instrument zur Visualisierung
      Setfluss - panta rhei (alles fließt ...)
      Persönliches Lerntagebuch


    Design
    • Was soll mit Action Learning erreicht werden?
    • Das Set als zentrale Einheit im Action Learning
      Diversity im Set
    • Alternative Designs für die Aufgaben oder 'Probleme' der Sets
      Auswahl der Aufgaben/Probleme
      Designbeispiel: Jeder Teilnehmer hat ein eigenes Action-Learning-Projekt
    • Rollen im Action Learning
      Der Sponsor
      Der interne Mittler
      Der Facilitator
      Das Setmitglied
      Der Client/Auftraggeber
      Die Führungskraft des Teilnehmers
      Der Tutor
      Externe Projektteilnehmer
    • Struktur der Action-Learning-Workshops und Setmeetings
      Das Grunddesign
      Action Learning mit einem Set - die schlankeste Designvariante
      Training mit integriertem Action Learning
      Training mit konsekutivem Action Learning
      Action Learning mit Trainingselementen
      Einführungsworkshop für Auftraggeber und Führungskräfte
    • Business Driven Action Learning (BDAL)
    • Virtual Action Learning (VAL)
      Kann man Action Learning sinnvoll betreiben, wenn man sich nicht persönlich trifft?
      Ein Blick auf die technischen Hilfsmittel
      Für welche Art Probleme oder Projekte ist VAL geeignet?
      Was muss der Facilitator in einem virtuellen Setmeeting beachten?
      Herausforderungen/Interventionen bei VAL
      Organisation und Ablauf von virtuellen Setmeetings
    • Self Facilitation
      Welche verschiedenen Formen von Self Facilitation gibt es?
      Wie kann ein Set auf dem Weg zur Self Facilitation
      unterstützt werden?
      Wie effektiv ist Self Facilitation im Vergleich zu einem Set mit externem Facilitator?


    Ressourcen für Action Learning - Marktsituationen, Qualifizierung, Netzwerke
    • Action Learning im deutschsprachigen Raum
      Nützliche deutschsprachige Adressen für Action Learning
    • Internationale Ressourcen für Action Learning
      International Foundation for Action Learning (IFAL)
      Action Learning: Research and Practice - das internationale Fachjournal

Leser- und Pressestimmen


... eine umfangreiche und vor allem praxisorientierte handlungsanleitung, um die Welt des Action Learning nachzuvollziehen und anzuwenden.
... sehr empfehlenswert, da es in seiner Darstellung der Thematik komplexitätsangemessen argumentiert und gleichzeitig dazu anregt, ins eigene Handeln zu kommen.
Oliver Haas, Leiter des Kompetenz Centers Informations- und Wissensmanagement in der GIZ GmbH in seiner Rezension in der Zeitschrift 'OrganisationsEntwicklung', Ausgabe 4/2013

By practicing Action Learning we can help each other tremendously, to develop self- reliance.
Bernhard Hauser’s workbook on AL has the objective of stimulating the reader to get a kick out of AL. I would like to see the reader who would not enjoy the book. In any case, the book certainly enhanced again my interest in AL which I have practiced for 25 years.
Otmar Donnenberg im Journal der renommierten internationalen Fachzeitschrift 'Action Learning: Research and Practice', Vol. 10, No. 3, 278–290

Für Einsteiger, Unternehmenspraktiker sowie Trainer und Berater gleichermaßen empfehlenswert.
Das Wechselspiel zwischen theoretischen Darlegungen, Interviews und Fallbeispielen macht die Lektüre anregend und kurzweilig; mitunter fühlt man sich an einen Workshop mit wechselnden Medien, Vortragenden und Gruppenarbeit erinnert. Gleichzeitig findet eine Interaktion zwischen Autor und Leser statt, in der das Rollenmodell des Facilitators quasi veranschaulicht wird.
Ahmad Mohseni in seiner Rezension in der Zeitschrift 'Personalführung' (DGFP), Ausgabe 3/2013

Der Autor bietet einen tiefen Einblick in Action Learning und seine maßgeblichen Prinzipien.
Trainer, Berater und Facilitators erhalten in diesem Buch zahlreiche konkrete Anregungen und Beispiele für Interventionen in der Organisation, die gestaltung der Eigenen Rolle und für die Durchführung von Trainings und Workshops mit Action Learning.
Weiterbildung – Zeitschrift für Grundlagen, Praxis und Trends (Luchterhand), Ausgabe April/Mai2013

getAbstract empfiehlt das Buch Managern und Personalentwicklern, die Probleme in ihrem Unternehmensfeld mit herkömmlichen Methoden nicht mehr zufriedenstellend lösen können.
In diesem auch für Einsteiger geeigneten Buch erläutert Hauser den Lernansatz sehr ausführlich und illustriert ihn mit zahlreichen Beispielen aus seiner beruflichen Praxis.
http://www.getabstract.com/de/zusammenfassung/strategie/action-learning/18190/

Bernhard Hauser gibt eine praktische Einführung in das Konzept des Action Learnings und leitet zur Umsetzung in Workshops an.
Adrian Zagler in seiner Buchvorstellung auf www.erwachsenenbildung.at, das Portal für Lehren und Lernen Erwachsener

Ein neues Buch über Action Learning für Deutschsprachige ist ab jetzt erhältlich, ein Buch vollauf auf der Höhe der Zeit und dazu gut lesbar und sehr anregend!
Otmar Donnenberg (www.donnenberg.nl)

Das Buch ist didaktisch-methodisch gut aufbereitet,...
... wobei vor allem die Fallstudien, Praxisbeispiele, Checklisten, Anleitungen und Übersichten Lust zum Ausprobieren machen. Und dabei kann vor allem der Ansatz, Problemlösen mit Lernen zu verknüpfen, ganz neue Erkenntnisse bewirken.
Arthur Thömmes in seiner Rezension auf www.lehrerbibliothek.de

... immer im Wechsel zwischen Impuls und Feedback, Auswirkungen der Veränderung beobachten und dann Korrekturen vornehmen.
Das Buch bietet ganz viele Beispiele, wie dies in die Praxis umgesetzt werden kann. Aus unterschiedlichen Branchen schildert der Autor Beispiel, wie ein sog. Facilitator den Prozess moderierend begleitet, ohne einen Lösungsweg vorzugeben.
Henri Apell in seiner Buchvorstellung auf www.coach-im-netz.de

Lernen im Fluss der Bewegung
Es geht um die persönliche und organisatorische Entwicklung bei Individuen und Organisationen bzw. Systemen. Sein Nicht-Wissen eingestehen, Verantwortung übernehmen und handeln, neue Wege und Ideen probieren - und das alles in Bezug auf ein 'boshaftes' Problem. (...) Die eigentlichen Akteure sind die Setmitglieder. Und der wichtigste Mann oder die wichtigste Frau zu Anfang ist der Facilitator. Action Learning (AL) kann sowohl selbstständig als auch als Anschluss an Seminare genutzt werden.
Sandra Altmeyer in ihrer Kundenrezension auf Amazon, fünf von fünf möglichen Sternen.

Digitale Ressourcen zum Buch


Als LeserIn des Buchs können Sie folgende Download-Ressourcen mithilfe des entsprechenden Links abrufen:

  • Checkliste 1: Ablauf eines Setmeetings
  • Checkliste 2: Rückblick und Ausblick zum Abschluss
  • Checkliste 3: Erwartungen, Verantwortlichkeiten, Prozesse
  • Checkliste 4: Aufgaben/Fähigkeiten eines Facilitators
  • Checkliste 5: Fragen mit SAGA - Übersicht
  • Checkliste 6: Stolpersteine bei Fragen im Set
  • Checkliste 7: Tipps für Fragen im Set
  • Checkliste 8: Geplante Unterschiedlichkeit der Teilnehmer
  • Checkliste 9: Mindestanforderungen an die Teilnehmer
  • Checkliste 10: Auswahl Action-Learning-Aufgabe/Problem
  • Checkliste 11: Absprachen zwischen Teilnehmer und Führungskraft
  • Checkliste 12: Action Learning in einem Trainingsprogramm
  • Checkliste 13: VAL 1 - Abstimmung und Organisation
  • Checkliste 14: VAL 2 - Spezielle Spielregeln/Vereinbarungen
  • Checkliste 15: VAL 3 – Ablauf eines virtuellen Setmeetings
  • Checkliste 16: Self Facilitation

Bernhard Hauser

Autorenportrait

Bernhard Hauser
Nach langjähriger In-House-Tätigkeit in international leitender Funktion ist der Gründer des  bhcg.impact.network seit nunmehr 20 Jahren als Berater, Trainer und Coach tätig. Er hat Action Learning in zahlreichen Organisationen erfolgreich implementiert und bildet zum Action Learning Facilitator in offenen Programmen aus. Außerdem lehrt er als Professor für Change Management an der Fakultät Wirtschaftspsychologie der Fachhochschule für angewandtes Management in Erding. Kontakt: zur Homepage des Autors
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben