Interaktive Tools für virtuelle Konferenzen

Gruppe nutzt interaktive Tools
Damit Online-Trainings oder -Meetings nicht zu langweiligen Frontal-Inputs werden, gibt es einige zusätzliche Applikationen. Diese interaktiven Tools gestalten den Wissensaustausch abwechslungsreich. Wir zeigen hier ein paar der gängigsten. Die meisten sind in einer kostenfreien Version verfügbar.

Google Apps als Interaktions-Tools

Interaktives Arbeiten mit Tools von Google Apps

Google stellt unter seinen Apps einige zur Verfügung, die ein gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten, Präsentationen und Tabellen ermöglicht. Die Applikationen Drive, Docs, Tabellen und Präsentationen unterstützen Windows-Dateien aus Word, Excel und PowerPoint. Das Google Jamboard ist ein Äquivalent zum Whiteboard. Hier kann geschrieben und gezeichnet werden. Dabei können mehrere Blätter gleichzeitig aufgemacht werden, was gut für Gruppenarbeiten und verschiedene Visualisierungsformen geeignet ist. Die Voraussetzung für die Nutzung dieser Apps ist, dass Sie sich einen Google-Account einrichten, der kostenlos ist.

Tools für Live-Abstimmungen und Quizze

Veranstaltungsbegleitende Abstimmungen zeigen Meinungen und bieten dadurch Reflexionsanreiz. Sie halten die Teilnehmer aktiv und binden sie in Diskussionen ein. Dafür speziell entwickelte eigenständige Tools haben oft mehr und besser entwickelte Funktionen als die in Meeting-Plattformen integrierten Umfragen. Fragen und Quizze können hier spontan erstellt werden, die Antworten werden anonym zurückgesendet und vom Moderator aus vorgegebenen Mustern visualisiert. Das Zeigen des Ergebnisses ist unmittelbar möglich, also direkt nach dem Stellen der Frage.

Gute und kostenfreie Abstimmungstools gibt's unter:

Tools für Online-Umfragen und Fragebögen

Vorab oder im Nachgang einer Veranstaltung können Sie als Trainer oder Moderator Meinungen und Informationen der Teilnehmer mit einer Online-Umfrage abholen. Solche Online-Umfragen sind praktisch und sparen Zeit, da Sie als Nutzer sie standardisieren können. Sie können verschiedene Fragearten und Antwortmöglichkeiten wählen, wie z. B. Einfach- und Mehrfachantworten, gewichtete Matrizen oder auch Freitextantworten. Sie erhalten die Ergebnisse in anschaulicher Form aufbereitet.

Bekannte Anbieter sind beispielsweise:
Mind-Map als Interaktions-Tool

Mind-Maps als Interaktion und Protokoll

Um online Ideen zu sammeln, gibt es effektive Mind-Map-Tools, mit denen auch außerhalb der Online-Veranstaltung weitergearbeitet werden kann. Die Dokumentation ist leicht, da der Verlauf der Bearbeitungen gespeichert wird. Die Darstellung ist variabel hinsichtlich Formen und Farben. Die meisten dieser Applikationen bieten eine Export-Funktion in verschiedenen Varianten.

Verschiedene Beispiele für Mind-Map-Apps sind:

Mural - die digitale Moderationswand

Eine Online-Entsprechung zur Moderationswand ist die Applikation 'Mural' (www.mural.co), sie erlaubt synchrone und asynchrone Zusammenarbeit, um Skizzen, Notizen und Videos an einer virtuellen Pinnwand zu teilen. Diagramme und Visualisierungen können Sie schnell und benutzerfreundlich erstellen.
buch virtuelle meetings leiten Mehr Infos und Tipps finden Sie im Buch
Virtuelle Meetings leiten von Eugenia Schmitt.
Die Autorin erklärt effiziente Gestaltung und Durchführung von virtuellen Meetings. Damit die professionelle virtuelle Zusammenarbeit der Teilnehmer gelingt.


Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben