Dossier: Remote Working

Meetings, Verhandlungen, Assessment-Center, Offboarding, Onboarding, Konfliktmanagement … die Erfahrungen der Corona-Zeit zeigen, all das geht auch remote, teilweise sogar besser als analog. Wenn man es richtig aufzieht. Modelle, Frameworks, Tools, Hintergründe und Hinweise, die dabei helfen.

Veröffentlicht am 11.05.2021

eDoc kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Digitale Projektvorbereitung

Ready to start

In vielen Unternehmen machen sich Projektverantwortliche und -mitglieder erst dann Gedanken um die konkrete Umsetzung eines Projekts, wenn dieses bereits an den Start gegangen ist – ein Vorgehen, das in Zeiten der Corona-Pandemie besonders fatal sein kann. Doch es geht auch anders: Drei Werkzeuge helfen dabei, Teams rechtzeitig und remote auf geplante Projekte vorzubereiten.  

Remote Mobbing

@lle gegen einen

Da viele Mitarbeitende seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie vermehrt im Homeoffice arbeiten, findet Mobbing zwar seltener auf den Bürofluren statt, doch aus der Arbeitswelt verschwunden sind Schikane, Beleidigungen und Co. keineswegs. Im Gegenteil: Remote Mobbing ist sogar auf dem Vormarsch – und stellt viele Führungskräfte vor eine besondere Herausforderung.

Hybride Meetings gestalten

Zwischen Home und Office

Wurden Veranstaltungen und Seminare zu Beginn der Corona-Pandemie noch fast ausschließlich digital abgehalten, entwickeln sich zunehmend auch hybride Formate – sprich: Meetings, an denen sowohl „Anwesende“ als auch „Zugeschaltete“ teilnehmen. Wie hybride Meetings gestaltet werden können und was es dabei zu beachten gilt.

Remote Assessments

AC/DC zu Hause

Assessment Center (AC) und Development Center (DC) erfahren gegenwärtig einen Virtualisierungsschub. Und es stellt sich heraus: Die Bearbeitung von Aufgaben und Beurteilung der Teilnehmenden funktioniert im virtuellen Raum ebenso gut wie auf dem Firmengelände. Wichtig ist nur die richtige Konferenztechnik und eine abgestimmte Gestaltung der Übungen.

Offboarding auf Distanz

Virtuell verabschieden

Auch in Zeiten von Homeoffice und virtueller Zusammenarbeit gibt es Mitarbeitende, die das Unternehmen oder eine Abteilung verlassen – und Führungskräfte und Personalverantwortliche somit vor eine neue Herausforderung stellen: Wie lässt sich der Offboarding-Prozess digital gestalten und trotz der räumlichen Distanz menschliche Nähe herstellen?

Verkaufen per Video-Call

Handschlag ohne Hände

Ein fester Händedruck, die Einladung zum Mittagessen, die Führung durch den Showroom: All das fällt für Verkäuferinnen und Verkäufer jetzt weg. Derzeit heißt es, Kundschaft per Video-Call zu überzeugen. Und das geht! Denn die nötige emotionale Brücke zur Kundenseite lässt sich auch virtuell errichten – vorausgesetzt, es werden die Sonderregeln des Remote Selling beachtet.

New Conflict-Management

Streit online schlichten

Führungskräfte stehen heute immer häufiger vor der Herausforderung, ihre Teams aus der Ferne zu unterstützen – und zwar auch bei Konflikten. Denn diese bleiben beim Remote Working nicht aus. Doch wie genau können Führungskräfte Konflikte im digitalen Raum identifizieren und begleiten? Und welche Methoden zur Vorbeugung von Konflikten eignen sich auch für den virtuellen Einsatz?

Remote Onboarding

Virtual Welcome

Auch in diesen turbulenten Zeiten starten neue Mitarbeitende in den Job – und stellen Führungskräfte und Personaler somit vor eine neue Herausforderung: Wie funktioniert Onboarding, wenn alle Kollegen im Homeoffice sitzen und es keinen persönlichen Kontakt zum neuen Teammitglied gibt?

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben