Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

New Work

New Work

New Work ist kein Schönwetterthema. Im Gegenteil. Viel spricht dafür, das sie mit ihren Prinzipien der Selbstorganisation und Partizipation Unternehmen sogar krisenfester macht. Vorausgesetzt: Diese Prinzipien werden nicht nur hochgehalten, sondern wirklich gelebt. Wie der Aufbruch in die „echte“ New Work gelingt.

Preis: 19,80 EUR
eDoc kaufen
Kostenfrei
für Abonnenten von managerSeminare


Folgende Beiträge erwarten Sie:

  • Kompetenzen für die Krise: Reifeprüfung für New Work
    Das Corona-Virus stellt New Work vor eine Bewährungsprobe. Jetzt muss sich zeigen, ob Selbstorganisation und Partizipation auch unter Druck bestehen können. ​Wesentlich hängt das von etwas ab, was in der Diskussion über neues Arbeiten bisher kaum beleuchtet wurde: von speziellen Kompetenzen der Mitarbeitenden. Diese sind in der Krise nicht nur für New-Work-Unternehmen entscheidend.

  • New Work global: Agile Weltreise
    Die typische Lernreise unserer Tage führt ins Silicon Valley. Aber VUKA ist nicht nur in den USA, VUKA ist überall. Auch an Orten wie Ulaanbaatar oder Singapur müssen Führungskräfte ihre Unternehmen und sich selbst neu aufstellen. Was lässt sich von ihnen lernen? Antworten haben die Berater Anna und Nils Schnell auf einer ungewöhnlichen Weltreise gefunden.

  • Way to Nextland: Wo geht's nach New Work?
    Ist New Work ein exotisches Land, das kulturell meilenweit von der eigenen Organisation entfernt liegt? Oder befindet sich New Work in greifbarer Nähe – weil es im Unternehmen längst Vorstufen dazu gibt? Franziska Gütle hat ein Modell entwickelt, mit dem Organisationen einen Blick dafür bekommen, wie nah oder fern sie dem 'Nextland' New Work sind, ob es sich für sie lohnt, diesem näher zu kommen – und wie eine gute Reise­route aussehen könnte.

  • New Pay in der Praxis: Bezahlung in ­Bewegung
    Ob ausgeklügeltes Rechnen oder größte Einfachheit – für die Gehälterbestimmung gilt: Jedes Unternehmen, das Alternativen zur bisherigen Gehaltszahlungspraxis sucht, stützt sich auf andere Maßstäbe. Immer aber zählt beim New Pay: Gehälter werden nicht mehr von oben diktiert – und es wird um Fairness gerungen. Drei Beispiele ungewöhnlicher Gehaltsmodelle und die Wege dorthin.

  • Dr. Andreas Zeuch im Speakers Corner: Persönliche Reife ist kein Maßstab für Selbstorganisationskompetenz
    ​Der Druck auf die Unternehmen nimmt zu. Sie müssen schneller und agiler werden, und ein Weg dorthin führt über selbstorganisierte Arbeitsweisen. In diesem Zusammenhang kommt oft die kritische Frage auf: Sind die Mitarbeiter eigentlich 'reif' genug dafür? Für den Berater Andreas Zeuch jedoch ist die Idee, dass Mitarbeitende erst einmal 'reifen' müssten, um eigenverantlich arbeiten zu können, Nonsense. ​

  • Selbstorganisation in Unternehmen: Aus Versehen ausgebremst
    Es ist ein häufig zu beobachtendes Phänomen: Selbstorganisation wird eingeführt, doch das Team nutzt die Spielräume nicht. Wer vermutet, dass das an mangelndem Interesse liegt, irrt. Vielmehr sind es oft die Führungskräfte, die sich - ungewollt - derart widersprüchlich verhalten, dass die Mitarbeiter daraus schließen: Selbstorganisation ist in Wahrheit gar nicht erwünscht. Führungskräfte müssen sich der fatalen Signalwirkung bestimmter Verhaltensweisen bewusst werden - und gegensteuern.

  • New Work bei DB Systel: Gleiswechsel
    DB Systel war jahrelang nichts anderes als der IT-Dienstleister der Deutschen Bahn. Zuverlässig, sicherheitsorientiert, solide – doch nicht gerade ein Hot Spot für Innovation. Als die Bahn dann vor fünf Jahren ernst machen wollte mit der Digitalisierung, ignorierte sie ihre IT-Tochter vollständig. Der Schock darüber war groß. Doch statt zu resignieren, erfand sich das Unternehmen vollkommen neu.

  • Stephan Grabmeier im Speakers Corner: New Work ist oft nur altes ­Management in neuem Gewand
    ​Es gibt immer noch viele Unternehmen, in denen Mitarbeitenden misstraut wird, in denen sie eng kontrolliert werden und einem hohen Leistungsdruck ausgesetzt sind. Auch solche Firmen springen neuerdings auf den New-Work-Zug auf. Neue Formen von Führung und Zusammenarbeit mutieren in diesem Umfeld oft ihrerseits zum Kontroll- und Druckmechanismus – nur eben in neuem Gewand, warnt der New-Work-Experte Stephan Grabmeier.​ ​


Veröffentlicht am 18.05.2020


ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2020, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Akzeptieren Nicht akzeptieren