Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Management-Vordenker, Teil 4

Management-Vordenker, Teil 4

Seit Oktober 2004 berichtet das Weiterbildungsmagazin managerSeminare regelmäßig über die wichtigsten Management-Vordenker unserer Zeit: Wer sind sie? Was für Ideen haben sie? Welche Bedeutung haben sie für Management und Personalentwicklung? - Das vierte Dossier zur Serie mit sechs Artikeln über John Francis 'Jack' Welch, Howard Gardner, Thomas Friedman, Ram Charan, Jeffrey Pfeffer und die Führungskraft im Buchformat.

Preis: 19,80 EUR
eDoc kaufen
Kostenfrei
für Abonnenten von managerSeminare

Folgende Beiträge (von Prof. Dr. Karlheinz Schwuchow) erwarten Sie:

  • Serie Management-Vordenker: Die Führungskraft im Buchformat
    Wie Showstars werden sie behandelt, wie Vorstandsvorsitzende entlohnt: Management-Vordenker genießen hohes Ansehen bei Managern. Doch nicht immer liefern sie die Lösungen, die sie selbst versprechen. Die meisten Management-Vordenker sind weniger Intellektuelle als gute Marketing-Strategen. managerSeminare mit einem Blick auf eine Zunft, in der man die Spreu vom Weizen trennen muss.

  • John Francis 'Jack' Welch: Der Profitmaximierer
    Er ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Top-Manager, aber auch einer der umstrittensten: John Francis 'Jack' Welch. Die einen bewundern ihn als Wegbereiter des modernen Managements, andere verurteilen seine harte Hand und die gnadenlose Gewinnorientierung.

  • Howard Gardner: Abschied vom IQ
    Intelligenz ist kognitive Intelligenz. Mit dieser Definition arbeitete die Wissenschaft jahrelang; auf dieser Annahme basiert die Messung des Intelligenzquotienten. Doch die Gleichung greift viel zu kurz, meint Harvard-Professor Howard Gardner. Er hat das Konzept der multiplen Intelligenzen entwickelt und erläutert, wie Unternehmen diesen Ansatz nutzen können.

  • Thomas Friedman: Die Welt ist flach
    Die Globalisierung ist das Prinzip, das die ganze Welt ordnet, findet Management-Vordenker Thomas Friedman und sieht in dieser Tatsache nur Vorteile. In seinen Forschungsarbeiten zählte der Journalist jahrelang die Vorteile der weltumspannenden Märkte auf, doch sein neuestes Buch enthält eine Warnung: Das 'Zeitalter der Energie' erfordere ein Umdenken.

  • Ram Charan: Der Schattenmann
    Gutes muss einfach sein - nach dieser Devise bewertet Ram Charan auch Management. Für ein erfolgreiches Unternehmen braucht es seiner Meinung nach keine hochfliegenden Strategien, sondern tatkräftige Umsetzung. Und ob ein Unternehmen finanziell gut dasteht, zeigt schon ein einfacher Blick in die Kasse - bzw. auf den Cash-Flow.

  • Jeffrey Pfeffer: Der Querdenker
    Jeffrey Pfeffer ist der Querdenker unter den Vordenkern: Er hält Case Studies bestenfalls für unterhaltsam und Business Schools für überflüssig. Wichtig sind seiner Meinung nach Führungskräfte, die zahlenorientiert und pragmatisch handeln. Was die Konkurrenz treibt, ist dafür unerheblich. Ausschlaggebend ist es, mit den eigenen Ressourcen bestmöglich umzugehen, meint der Stanford-Professor.

Veröffentlicht am 26.05.2011

ANZEIGE
  
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier