Dossier: Feedback im Unternehmen

Feedback ist ein Dauerbrennerthema in Unternehmen, das aufgrund von agilen Arbeitsweisen noch wichtiger geworden ist als es ohnehin schon immer war. Denn schnelle Entwicklung und Veränderung sind nur dann möglich, wenn zeitnah, konkret und konstruktiv rückgemeldet wird. Wie das im konkreten Fall gelingt, welche Fallstricke beim Feedbackgeben und -nehmen lauern und wie sich eine Feedback-Kultur im Unternehmen fördern lässt.

Veröffentlicht am 10.01.2022

eDoc kostenfrei für Mitglieder von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Lehren von Luhmann

Radikales Feedback ist gefährlich

Mit Feedback gehen manche Organisationen neuerdings radikal um: Schonungslos, offen und direkt soll es erfolgen. Aber ist das wirklich gut? Folgt man dem Soziologen Niklas Luhmann, stellen sich Zweifel ein. Denn Luhmann zufolge profitieren Organisationen von einem taktvollen Umgang der Mitarbeitenden miteinander. Genau der ist aber durch radikale Feedbackverfahren gefährdet.

Feedback in Unternehmen

Hybride Landschaften

Feedback ist ein Dauerbrennerthema in Unternehmen, das aufgrund von agilen Arbeitsweisen noch wichtiger geworden ist als früher. Denn schnelle Entwicklung und Veränderung sind nur dann möglich, wenn es ausreichend Feedback gibt. Ein Mangel an Instrumenten herrscht in dieser Hinsicht nicht. Woran es aber vielen Organisationen fehlt, ist eine Systematik beim Einsatz der vielen anlogen und digitalen Formate. Helfen kann das Konzept einer Feedbacklandschaft. 

Feedback-Kultur in Unternehmen

Radikaler Ehrlichkeit verpflichtet

Feedback erfolgt in vielen Unternehmen noch immer klassisch im jährlichen Mitarbeitergespräch. Doch wenn Unternehmen sich stetig weiterentwickeln wollen, muss auch das Feedback stetig erfolgen – und zugleich ehrlich, konkret und konstruktiv sein. Damit das gelingt, müssen Mitarbeitende ebenso wie Führungskräfte ihre Komfortzone verlassen – und das nicht nur einmal, sondern immer wieder.

Lektionen in Leadership

Verwirrte ­Wertschätzung

So viel über Lob, Anerkennung und Wertschätzung geredet wird, so viel geht dabei durcheinander. Wie sich die drei Konzepte unterscheiden, warum man Lob lieber lassen sollte und warum Wertschätzung und Anerkennung ein perfektes Paar bilden.

Besser rückmelden

Die Crux mit dem Feedback

Obwohl Feedback zu den absoluten Basic-Instrumenten der Führung gehört, wird es in der Praxis meist viel zu wenig gegeben – und oft dann auch noch so, dass es kaum oder sogar kontraprodukiv wirkt. Das hat vor allem psychologische Ursachen, liegt aber auch an zweifelfhaften Tipps, die übers Feedback-Geben kursieren.

Instant Feedback

Sterne vom ­Kollegen

Schnellere, direktere und vor allem mehr gegenseitige Rückmeldungen – das versprechen sich Unternehmen vom Einsatz digitaler Feedback-Programme. Mancherorts haben sie die klassischen Feedback-Systeme wie Mitarbeitergespräche sogar fast komplett abgelöst. Über den Nutzen und die Risiken von Instant Feedback.

Typische Feedback-Fehler vermeiden

Richtig rückmelden

Obwohl es Hunderte von Büchern und Artikeln darüber gibt, wie Feedback gegeben und Kritik konstruktiv vermittelt wird, gibt es einige Fehler, die selbst erfahrene Führungskräfte im Gespräch mit ihren Mitarbeitern immer wieder machen. Die häufigsten und wie sie sich verhindern lassen.

Feedback für Führungskräfte

Brisante Beurteilungen

Feedback is the breakfast of champions, sagt der Managementvordenker Ken Blanchard. Doch das Frühstück fällt für die meisten Führungskräfte mager aus: Ehrliche Rückmeldungen zu ihrer Führungsleistung erhalten Chefs nur selten. Seit Langem versuchen Firmen, das Problem zu lösen. Einer der jüngsten Coups ist das Modell Chefwahl. managerSeminare mit Einblicken.

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben