Dossier: Besser entscheiden

Die Zeiten, in denen Führungskräfte mithilfe von Pro-&-Contra-Listen die meisten Entscheidungen treffen konnten, sind vorbei. Dafür ist die Welt längst zu unübersichtlich und zu komplex geworden. Es gibt jedoch Tools, Methoden und Wege der Entscheidungsfindung, die auf die besonderen Bedingungen der VUKA-Welt zugeschnitten sind. Viele von diesen holen die Intuition als Ratgeber ins Boot und setzen auf das Wissen und die Meinungen der Mitarbeiter.

Veröffentlicht am 15.02.2018

eDoc kostenfrei für Abonnent/innen von managerSeminare
Downloaden

Folgende Beiträge erwarten Sie:

Entscheidungsspielräume

Klarheit durch Fallarbeit

Selbstorganisation und Selbstverantwortung der Mitarbeiter gelten als gute Konzepte, um den Herausforderungen der VUKA-Welt zu begegnen. Beides gedeiht und gelingt umso besser, je klarer die Entscheidungsspielräume im Team abgesteckt sind. Dafür lässt sich die Methode 'Entscheidungsspielräume' nutzen. Positiver Nebeneffekt bei regelmäßiger Anwendung: Das Vertrauen im Team und die Qualität der Zusammenarbeit steigen.

Lektionen in Leadership

Teamentscheidungen dem Team überlassen

Es ist nicht Aufgabe der Führungskraft, alle Entscheidungen selbst zu treffen. Ihre Aufgabe ist es vielmehr, zu unterscheiden, was sie selbst entscheiden muss und welche Entscheidungen im Team getroffen werden sollten.

Strategien für das Unerwartete

Antifragil führen

In den Turbulenzen der Digitalisierung wissen Führungskräfte oft nicht mehr, woran sie sich halten können: Das Unerwartete wird zur Gewohnheit. Gleichzeitig sollen sie ihren Mitarbeitern Orientierung geben. Ein Dilemma, das nur lösen kann, wer bei sich selbst und seinen Mitarbeitern eine ganz neue Stärke entwickelt: Antifragilität. Eine Anleitung zum Umdenken.

Die K­i­E Skala

Entscheiden mit Emotion und Ratio

In menschlichen Entscheidungsprozessen spielt beides eine Rolle: Verstand und Gefühl. Wollen Führungskräfte zu sicheren und schnellen Entscheidungen gelangen, dann brauchen sie und ihre Teams ein Tool, das auch der Intuition im Entscheidungsprozess eine Stimme gibt und diese mit der kognitiven Bewertung zusammenbringt. Die K-i-E Skala ist ein solches Werkzeug.

Lektionen in Leadership

Gute Entscheidungen brauchen Dissens

Wenn bei einer wichtigen Entscheidung sofort alle einer Meinung sind, sollte diese verschoben werden – damit die Beteiligten Zeit haben, unterschiedliche Standpunkte zu entwickeln.

Die FORDEC-Methode

Checkliste für gute Entscheidungen

Im schnelllebigen und komplexen Arbeitsalltag wird es zunehmend schwieriger, das Wesentliche im Blick zu halten und auf dessen Grundlage gut zu entscheiden. Eine einfache Methode aus der Luftfahrt kann bei schwierigen Entscheidungen als Navigationshilfe eingesetzt werden.

Fahnen

Entscheiden unter besten Bedingungen

Machen oder nicht machen? Mit Handlungsentscheidungen tun sich Teams oft schwer. Hauptgrund: Es wird so lange über die strittigen Punkte diskutiert, bis es kaum noch um die Sache, sondern vor allem ums Rechthaben geht. Die Methode des Fahnens setzt andersherum an – am Konsens. Davon ausgehend wird Schritt für Schritt eine gemeinsame Entscheidung erarbeitet.

Entscheiden in der VUKA-Welt

Sicher durchs ­Ungewisse

Nichts ist mehr sicher im Business. Was heute entschieden wird, ist morgen vielleicht schon falsch. Oder es hat unabsehbare Nebenwirkungen. Viele Führungskräfte verunsichert das so sehr, dass sie in ihrer Entscheidungsfähigkeit blockiert sind. Doch es gibt Strategien, die helfen, auch beim Entscheiden auf ungewissem Terrain die Nerven zu behalten.

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren
nach oben Nach oben