Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Was unser Gehirn zum Lernen braucht

Was unser Gehirn zum Lernen braucht

Unser Gehirn ist ein Wunder und nahezu täglich entdecken Wissenschaftler Neues, was bisher für Wahrgehaltenes wieder über den Haufen wirft. Was sich in der Wissenschaft jedoch immer deutlicher zeigt, ist, dass unser Gehirn ein Meister der Selbstorganisation ist: Mit einem relativ geringen Arbeitsspeicher können wir eine Fülle an Informationen, Erfahrungen und Erlebnissen so organisieren, dass wir tagtäglich darauf zurückgreifen können. - Wir verraten, wie Sie das Gehirn Ihrer Seminarteilnehmer erfolgreich auf Trab bringen.

Preis: 8,00 EUR
eDoc kaufen
Sonderpreis: 4,00 EUR
für Abonnenten von Training aktuell

Wie Sie das Gehirn Ihrer Seminarteilnehmer auf Trab bringen

In der konstruktivistischen Didaktik darum, möglichst reichhaltige, multimodale, interessante und kommunikationsorientierte Umgebungen zu schaffen, welche die subjektiven Erfahrungsbereiche ansprechen. - Kurz gesagt: Es geht darum, intensive, wechselnde, sinnesorientierte Angebote zu machen, die den Teilnehmer auf vielfältige Weise ansprechen und anregen.

Welche Möglichkeiten Sie hierzu als Trainer haben, lesen Sie in unserem Beitrag 'Was unser Gehirn zum Lernen braucht'.

Inhalt:

  • Irritieren Sie Ihre Teilnehmer - damit sie lernen können.
  • 'Spannung ist Kaugummi fürs Gehirn.'
  • Nachhaltiges Lernen braucht Emotion und Wiederholung.
  • So sorgen Sie für Wohlbefinden beim Lernen.
  • Walk it like you talk it!
  • Angstbesetzt: Rollenspiele!
  • So begegnen Sie angstbesetzten Lernsituationen.
  • Beispiel: Ängste überwinden lernen.
  • Das Gehirn verarbeitet Informationen nicht unbedingt logisch.
  • Auswendiglernen: eine uneffektive Methode der Wissensaufnahme.
  • Lassen Sie Teilnehmer nach Regeln suchen, statt sie mit Fakten zu überfluten.
  • Ganz schlecht: schlechte Laune beim Lernen.
  • Gezielt Kontrapunkte zu negativen Lernerfahrungen setzen.
  • Beispiel: Positive Emotionen setzen.
  • Gelernt wird, was positive Konsequenzen hat!
  • Gelernt wird, wenn wir überrascht werden.
  • Der Weg der Routine.
  • Beispiel: Autofahren lernen.
  • Wie Sie die Konzentration der Teilnehmer fördern.
  • Gruppenarbeit vernetzt das Wissen - auch im eigenen Kopf.
  • Die zwei Gedächtnisse.
  • Auch das deklarative Gedächtnis ist zweigeteilt.
  • Storytelling verbindet die Gedächtnisebenen.
  • Denken - verinnerlichte Bewegung.
  • Bewegung - Schlüssel zum Lernerfolg.
  • So bringen Sie Bewegung in Ihre Trainings.
  • Lernen im Alpha-Zustand.
  • Lernen braucht Rhythmus.


Quelle: Touch it
ANZEIGE
  
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche in Tools/Wissen/Recht und Lexikon


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier