Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

IPv6 Grundlagen Seminarplus

IPv6 betreiben, bedingt IPv6 verstehen. In diesem Seminar werden die Grundlagen des neuen IP Protokolles verständlich und praxisnah vermittelt. Die Schulung richtet sich gleichermaßen an Planer, Betreiber, Administratoren und Software-Entwickler.


Ort: Bonn
Termin: 23.04.2018- 24.04.2018
Dauer: 2 Tage

Preis:   2.130,10 € (inkl. 19.0% MwSt.)

Kontakt:

ComConsult Akademie
Frau Christiane Zweipfennig
Krantzstr. 7
52070 Aachen

Fax.: 02408/955-399
E-Mail: Kundenservice@comconsult-research.de
Website: http://www.comconsult-akademie.de/

Bildungsziele und ggfs. Abschluss:
IPv6 bringt als Seminar einige spezielle Rahmenbedingungen mit sich:

  • Die Teilnehmer haben unterschiedliche Vorkenntnisse zu IPv4
  • Es gibt Sonderthemen, die nicht alle Teilnehmer betreffen
  • In der Umsetzung des Gelernten entstehen schnell weitere Fragen
Um dem gerecht zu werden, haben wir dieses Seminar in vier Teile aufgeteilt. Damit integrieren wir Videos, Präsenzschulung und Webinare in einem Seminar. Diese Aufteilung orientiert sich an den neuesten Erkenntnissen der Forschung und ermöglicht sowohl einen optimalen Lernerfolg für die Teilnehmer als auch eine Anpassung an die unterschiedlichen Anforderungen der Teilnehmer:
1. Vorbereitung
In vier Videoschulungen werden die notwendigen Grundlagen des IP Protokolls vorgestellt. So ist sichergestellt, dass bei der Präsenzveranstaltung alle Teilnehmer denselben Stand an Vorkenntnissen haben und damit keine Zeit verloren geht, um Mechanismen zu erklären, die aus IPv4 übernommen wurden.
2. Präsenzschulung
Videos beantworten keine Fragen: Aus diesem Grund werden die zentralen Inhalte der Schulung in einer zweitägigen Präsenzveranstaltung vermittelt.
3. Spezialthemen und Vertiefung
Um das Gelernte zu wiederholen und einige Spezialthemen behandeln zu können, werden den Teilnehmern Videoschulungen zur Nachbereitung zur Verfügung gestellt, die das Gelernte wiederholen und ergänzen.

Die Seminarplus Lernmaterialien zur Vertiefung
Folgende Videos mit dem Referenten Markus Schaub werden Ihnen vor und nach dem Seminar bei ComConsult-Study.tv bereit gestellt:
Vorbereitung
  • Prinzipien von IP
  • DNS für IPv4
  • DHCP für IPv4
  • Grundlegende Mechanismen von NAT
Ergänzung
  • IPv6 Grundlagen
  • Konfiguration von Windows 7 und Windows 8
  • Konfiguration von OS X
  • Konfiguration von Linux

Zielgruppe:
Planer, Betreiber, Administratoren und Softwareentwickler, die von einer Migration zu IPv6 betroffen sind und ein tiefes Verständnis der Basis von IPv6 benötigen.

Inhalte:

IPv6 Bedarf

  • Warum die Provider mit der Umstellung bereits begonnen haben
  • Warum und wo Unternehmen auf diese Umstellung reagieren müssen
  • Welche Probleme bereits heute durch die Umstellung entstehen

IPv6, das neue Protokoll

  • Header: was ist neu, was ist geblieben, was fehlt
  • IPv6 Header Extensions
  • Alte Funktionen, neue Mechanismen am Beispiel der Fragmentierung bei IPv

IPv6 Adresskonzept

  • Aufbau von IPv6 Adressen
  • Notation von IPv6 Adressen
  • Reservierte Adressen und ihre Funktionen
  • Adresstypen: Unicast, Multicast, Anycast
  • Nicht routbare Adressen: Link-Local (Aufbau, Funktion)
  • Routbare Adressen (Unique Local Addresses (ULA), Globale Adressen)
  • Multicast (Aufbau und Funktion)
  • Interface-Anteil (Bildung von EUI64 Adressen, Bedeutung der Privacy Extensions)
  • Mehr als eine Adresse pro Interface, wann wird welche genutzt

IPv6 Adresszuweisung

  • Stateless Address Autoconfiguration (SLAAC): Ablauf der Adresszuweisung; Unverzichtbare Schritte auch bei DHCP; Einsatzmöglichkeiten
  • DHCPv6: Ablauf von DHCPv6; Was hat sich im Vergleich zu V4 geändert, was ist geblieben; Funktion und Einsatz von Relay Agents

IPv6 Kommunikation

  • Multicast (Aufbau, Funktionen)
  • Neighbor Discovery (Funktionen der ND, Router & Präfix-Discovery, Adressauflösung (SNMA), ICMP-Redirect: Funktion und Gefahr)
  • DNS (Entwicklung von IPv6 DNS, Neue Ressource Record und Domains, DNS-Verwaltung mit IPAM)
  • Dual-IP (Kommunikationsablauf, Wer trifft die Entscheidung ob V4 oder V6?)

IPv6 Design

  • Präfixwahl; welches Präfix ist für welche Fälle geeignet
  • Vor- und Nachteile der verschiedenen Präfixe (ULA, PI, PA)
  • IPv6 Designaspekte (Unverzichtbarkeit von Routeaggreation, Empfehlungen für die Verteilung der Präfixe in Unternehmen und Behörden)
  • Adresszuweisung (DHCP vs. SLAAC, welches ist das bessere Konzept, Interface-Anteil: temporär, DHCP, EUI64, wann verwendet man welche Adresse)

IPv6 Migration

  • Internetserver: Betriebssysteme, Webanwendungen, Datenbanken, DNS
  • Software: Beispiele für problematische Anwendungen; Ursachen für Migrationsprobleme Appliances, Spezialhardware und Produktion Clouddienste
  • Lösungsvarianten, welche gibt es, wann bietet sich welche an: DNS Dual IP; Probleme mit Dual-IP; Happy Eyeballs; ICE; Netz-Architektur
  • Tunnel- und Translationsmechanismen, sinnvoll oder Teufelszeug?: Vorstellung und Bewertung ausgesuchter, relevanter Tunnel- und Translationstechniken; ISATAP; Teredo; 6to4; DS-Lite; NAT 64 / NAT 46
  • Organisation einer Migration: Typisches Vorgehen, Erfolgsfaktoren, Fallstricke

IPv6 Sicherheit im LAN

  • Neue Gefahren durch neue Mechanismen: Angriff auf die Neighbor Discovery; Angriff auf DHCPv6; Neighbor Discovery Spoofing
  • Diskussion verschiedener Lösungen: Secure Neighbor Discovery (SEND); RA-Guard; Mitigation Source Guard
  • Angriffe auf den Speicher von Komponenten: RA Flooding; NDP Exhaustion; Lösungsmöglichkeiten
  • Angriffe auf das Protokoll
  • Firewalls und IDS: Was müssen sie unterstützen; Wie weit sind die Hersteller

Methoden:
Präsenzseminar

Seminarkennung: IPv6

Dokumente zum Seminar:
Gesamtprogramm  (pdf, 495 kB)
IPv6 Grundlagen  (pdf, 111 kB)

drucken versenden

RSS-Feed bookmark

 

© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier