Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Atmen lernen

Trainingsprogramm Gelassenheit

Termindruck, Arbeitsüberfrachtung, cholerische Kunden ... für viele ist Stress längst Normalzustand. Mit dem man sich aber nicht abfinden sollte. Denn Stress ist nicht nur ungesund, sondern senkt auch die geistige Leistungsfähigkeit. Wie sich Stress wegatmen und Grundgelassenheit gewinnen lässt.

Preis: 5,00 EUR
eDoc kaufen
Kostenfrei
für Abonnenten von managerSeminare

Ja, ist denn heut’ schon wieder Weihnachten? Haben Sie auch das Gefühl, dass die Tage, Wochen, Monate nur so durchrutschen? Dann haben sie wahrscheinlich viel Stress. Denn je mehr Stress wir empfinden, desto weniger Erinnerungsaufzeichnung findet statt und desto kürzer kommt uns mithin die vergangene Zeit vor. Deshalb fragen wir uns am Ende besonders stressiger Tage auch, was wir eigentlich den ganzen Tag gemacht haben.

Bei Stress wird das Bewusstsein, man könnte es Ich-1 nennen, zunehmend heruntergefahren, während die zweite Ebene des Ichs, das Unterbewusstsein oder einfach Ich-2, mehr und mehr die Kontrolle übernimmt. Dadurch sinkt nicht nur der Anteil der bewusst erlebten Zeit, sondern es kommt gerade im Job meist auch zu wirklicher Zeitnot. Denn das Ich-1 ist der kluge Teil des Gehirns. Wenn das Ich-2 ihm das Ruder aus der Hand nimmt, sinkt unsere kognitive Leistungsfähigkeit. Stress macht dumm. Und dummerweise empfinden wir Stress zumeist immer genau in solchen Situationen, in denen wir auf unsere grauen Zellen besonders angewiesen sind.

Sobald Ich-2 zu der Einschätzung kommt, dass wir die Kontrolle verlieren oder einer Situation nicht gewachsen sind, regelt es den Herzschlag in die Höhe und spannt die Muskeln an – das Gefühl, Druck zu haben, entsteht, die Atmung wird flacher, wir stehen unter Stress. Diese Stressreaktion können wir nicht bewusst unterbrechen. Denn es gibt keine direkten Nervenleitungen zu den Zentren des Herz-Kreislaufsystems, über die Ich-1 einen entsprechenden Befehl senden könnte. Wir können dem Herzen nicht sagen, es soll langsamer schlagen. Das kann nur Ich-2, das sich von uns beziehungsweise unserem bewussten Teil des Denkens jedoch nichts sagen lässt.

Dennoch gibt es einen effektiven Weg, Ich-2 dazu zu bringen, den Stresslevel herunterzufahren. Der führt über den Köper, denn mit diesem befindet sich der unbewusste Teil unseres Denkens fortwährend im Austausch.

Extras:

  • Stress wegatmen: Vier effektive Übungen
  • Literaturtipp: Fachartikel über Achtsamkeit
  • Das aktuelle Buch von Martin C. Morgenstern heißt 'Gelassen gewinnen' - weitere Informationen und Bestellmöglichkeit hier

Autor(en): Martin Christian Morgenstern
Quelle: managerSeminare 200, November 2014, Seite 62 - 66 , 17982 Zeichen
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche im Archiv


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier