Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Führen statt kuscheln

Umfrage vom 23.10.2009 bis 20.11.2009 alternativer text

Konflikte sind unangenehm – aber manchmal notwendig. Chefs dürfen sie nicht scheuen. Aber wie viel Härte braucht der Erfolg tatsächlich? Was passiert, wenn ein Chef zu viel kuschelt – oder zu wenig? Sagen Sie uns Ihre Meinung! Und gewinnen Sie einen von drei Büchergutscheinen im Wert von 100 bzw. 50 €.

Lächelnd kommt der Chef ins Büro. Hier ein Witzchen, da ein kleiner Plausch. Den Mitarbeiter, der morgens immer Zeitung liest, fragt er nach Neuigkeiten. Die beiden Nachwuchskräfte, die mit ihrem Projekt schon lange im Verzug sind, möchte er besser nicht stören. Und dem kampflustigen Bürodrachen geht er geschickt aus dem Weg. Für seine Nerven ist das gut. Für das Geschäft nicht.

Denn der Erfolg eines Unternehmens, einer Abteilung hängt nicht davon ab, wie angenehm der Chef durch den Tag kommt. Im Gegenteil: Die zentrale Aufgabe des Chefs ist es, für das maximale Leistungsniveau zu sorgen, auch wenn es unangenehm wird. Gerade dann. Das glaubt zumindest Roland Jäger. In seinem provokanten Buch „Ausgekuschelt. Unbequeme Wahrheiten für den Chef“ erlebt der sprichwörtliche „harte Hund“ seine Renaissance als Führungspersönlichkeit.

Zum Chefsein gehört es demnach, Mitarbeiter konsequent ungleich zu behandeln: Denn während manche besser an der langen Leine arbeiten, brauchen andere direktere und härtere Führung. Um auch diese Mitarbeiter zur optimalen Leistung zu erziehen, empfiehlt Jäger drastische Maßnahmen: Sanktionen, Kontrolle, Druck.

In teils bewusster Überzeichnung entwirft Jäger ein Gegenbild zum spaßorientierten Kuschel-Chef, der Konflikte vermeidet, alle gleich behandelt, ganz viel lobt – und letztlich Stimmung und Ergebnisse ins Bodenlose treibt. Dagegen setzt Jäger die zweifelhaften Tugenden eines streng hierarchischen Führungsstils. Die Alternative erscheint schonungslos: Auf der einen Seite eine Führung, die keine ist, auf der anderen unmündige Arbeitnehmer, die eine starke Hand brauchen.

Welche Konsequenzen sich daraus ergeben, erklärt Roland Jäger in managerSeminare 142. Wir fragen schon jetzt – wie immer vertraulich – nach Ihrem Verständnis von Führung. Wie viel Härte braucht der Erfolg? Wie viel Autorität verträgt sich mit dem heutigen Bild von Management? Was passiert, wenn ein Chef zu viel kuschelt – oder zu wenig? Wie gewohnt, verlosen wir unter den Einsendern drei Büchergutscheine im Wert von 100 bzw. 50 Euro.

drucken versenden

RSS-Feed bookmark


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier