Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Fragen Sie richtig!

Personalauswahl in KMU

Die Personalauswahl im Mittelstand erfolgt oft unsystematisch und wenig professionell. Schnell ist so der falsche Kandidat eingestellt oder ein guter Bewerber verprellt. Dabei lassen sich Einstellungsgespräche relativ leicht professionalisieren, wie die Personalexperten Petra Minnemann und Nina Höft auf dem Deutschen Assessment-Center-Kongress 2008 erklärten. Die Schlüsselwörter dazu heißen: Strukturierung und Anforderungsbezug. Eine Zusammenfassung ihres Vortrags.

Preis: 2,50 EUR
eDoc kaufen
Kostenfrei
für angemeldete Benutzer

Das Vorstellungsgespräch verläuft harmonisch, man versteht sich, der Bewerber erscheint den Interviewern sympathisch – Grund genug, ihn einzustellen? Allen Personalauswahl-Konzepten zum Trotz scheinen Bewerber-Interviews in einigen mittelständischen Unternehmen auf diese oder ähnliche Weise abzulaufen.

'Aufgrund von Zeitknappheit im Bewerbungsprozess verlassen sich viele Personaler letztlich auf ihr Bauchgefühl und entscheiden so unbewusst eher nach Sympathie denn nach Eignung', weiß Petra Minnemann. Die Geschäftsführerin der Hamburger Beratergruppe KlaarKiming KlaarKiming ist spezialisiert auf Personalmanagement und Führungskräfteentwicklung in mittelständischen Unternehmen. Ihre Erfahrungen in Sachen Personalauswahl hat sie gemeinsam mit Nina Höft, Personalerin bei AKsys, Worms, auf dem 7. Deutschen Assessment-Center-Kongress Ende September 2008 in Potsdam  referiert. Dabei kritisierte sie: Die Personalauswahl im Mittelstand geschieht in vielen Fällen zu wenig strukturiert.

'Zwar haben die Personaler in der Regel einen Leitfaden für ihre Auswahlgespräche, dennoch wird oft der Fokus aus den Augen verloren und abgeglitten', bemängelte Minnemann. Viele Auswahlgespräche würden zudem einer Selbstpräsentation der Unternehmen gleichen: Die Firma und die angebotene Stelle werden detailliert beschrieben, dem Bewerber selbst kommt indes ein deutlich geringerer Gesprächsanteil zu. 'Führen sich die Personaler nach dem Interview vor Augen, welche Erkenntnisse sie über den Kandidaten gewonnen haben, müssen sie sich nicht selten eingestehen, dass sie kein ausreichend klares Bild gewonnen haben', so Minnemann.

Extras:

  • Von den Anforderungen zu den Leitfragen: Anhand eines Beispiels wird gezeigt, wie Leitfragen fürs Personalauswahlgespräch entwickelt werden
  • Literaturtipps: Kurzrezensionen von vier Büchern zum Thema Personalauswahl und Vorstellungsgespräch

Petra Walther
Quelle: manage_HR 01/09, Februar 2009, Seite 14 - 17
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier