Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

HR-Arbeit in fremden Händen

HR-Outsourcing

Business Process Outsourcing (BPO) im HR-Bereich befreit Personaler von zeitaufwendigen Verwaltungsaufgaben – und wird laut Experten auch im Mittelstand zunehmen. Doch was sollte ausgelagert werden? Wie ist die Zusammenarbeit mit den Dienstleistern zu gestalten? Und wo liegen eventuelle Gefahren? manage_HR liefert das nötige Know-how.

Preis: 2,50 EUR
eDoc kaufen
Kostenfrei
für angemeldete Benutzer

Bei Bauknecht in Stuttgart ist sie seit vielen Jahren eine Institution – die Betriebsrente. Wer fünf Jahre oder länger bei dem Hausgerätehersteller arbeitet, kann nach seinem Ausscheiden mit einer Anwartschaft auf Ruhegeld rechnen. Im wahren Sinne des Wortes rechnen musste dafür bislang vor allem die Personalabteilung: Sie war mit der Verwaltung der 1.500 Anwartschaften und 1.260 Rentner in Deutschland betraut, erfasste Zu- und Abgänge, wies Renten zur Zahlung an, druckte Nachweise ... Viel Aufwand, der im Prinzip nichts mit Personalarbeit, so wie sie heute definiert wird, zu tun hat.

Als die zwei Mitarbeiter, die für die Betriebsrente zuständig waren, 2007 ausschieden, besetzte Bauknecht die Stellen daher nicht neu, sondern entschied sich, die Pensionskasse in fremde Hände zu geben: Seit 2007 kümmert sich der Spezialdienstleister Bode Hewitt um die Renten: Er verfasst Rückstellungsgutachten, erledigt die gesamte Verwaltung und ist Ansprechpartner für alle Mitarbeiter und Rentner. Bislang funktioniert die neue Arbeitsteilung gut. Nur in seltenen Fällen muss sich die Personalabteilung mit Anfragen zur Betriebsrente beschäftigen. Die Arbeitslast liegt jetzt bei etwa einer Stunde pro Monat.

Mehr machen lassen – mit dieser Strategie steht der Hausgerätehersteller nicht allein: Immer mehr Unternehmen entdecken die Vorteile verstärkter Arbeitsteilung im Personalressort. Insbesondere für den Bereich Recruiting werden Dienstleister zur Hilfe geholt. „Die Prozessseite der Rekrutierung auszulagern, liegt im Trend“, bestätigt Michael Geke, Geschäftsführer von Dr. Geke & Associates, Düsseldorf, einem auf Personalprozessmanagement spezialisierten Beratungsunternehmen. Und das Recruiting ist erst der Anfang: Zunehmend mehr Abläufe im HR-Ressort kommen unter die Lupe, werden auf die Frage 'Make or Buy' abgeklopft.


Extras:

  • Shared Service Centers: Wie große Konzerne ihre Personalarbeit organisiert haben
  • Die häufigsten Fehler beim HR-Outsourcing
  • Studie 'Personalmanagement mit externen Partnern': Die zentralen Ergebnisse einer Untersuchung der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V.

Constantin Gillies
Quelle: manage_HR 02/08, November 2008, Seite 26 - 31
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier