Kunden-Login


Ihr Warenkorb ist leer
 

Ihr Warenkorb ist leer !

Fallbasiertes Lernen

Fallbasiertes Lernen

Die Einbettung eines Lernstoffes in eine tatsächliche oder konstruierte Problemstellung wird als fallbasiertes Lernen beschrieben. Der Lernende erwirbt oder festigt neues Wissen, indem er aktiv und selbstgesteuert eine Problemstellung bearbeitet. Damit weist dieses didaktische Modell eine Verwandtschaft zum entdeckenden Lernen auf...

Fallbasiertes Lernen

An amerikanischen Universitäten ist das fallbasierte Lernen durch den Einsatz von sog. Case Studies eine verbreitete Lehrform.

Bei der Auswahl und dem Einsatz der Problemstellungen ist zu beachten, dass der Lernende mit einer Situation konfrontiert wird, die Anknüpfungspunkte zu bereits bekannten Szenarien oder Lebenssituationen beinhaltet. Somit wird ermöglicht, dass bereits vorhandenes Vorwissen dazu benutzt werden kann, die Fragestellung in aktiver Art und Weise zu bearbeiten.

Der (Online) Tutor bereitet also die zu bearbeitenden Fälle lernzielgerecht auf, betreut sie, ist Ansprechpartner bei individuellen Problemen und gibt Feedback auf die Lernergebnisse des Teilnehmers.

Fallstudien haben zumeist keine eindeutige Musterlösung. Das kann einerseits die Kreativität der Lernenden bei der Bearbeitung fördern, birgt aber auch Schwierigkeiten bei der Beurteilung und Benotung der Lernergebnisse.

Neben den aus der Tradition der Harvard Business School bekannten Teaching Cases in Printform (als Textdokument) lassen sich Problemstellungen für fallbasiertes Lernen auch multimedial durch die Verwendung von Video- und Soundclips sowie Computersimulationen anreichern (s. WebQuests).

Anwendungsbeispiele für den Einsatz von Fallstudien:

Anwendungsplan Als konkretes Einüben eines zuvor vermittelten Wissensgebietes
Beurteilungsfall Die Lernenden erhalten einen detailliert ausgearbeiteten Problemfall mit vielen Informationen und einer Problemlösung. Aufgabe ist es, diese Problemlösung zu beurteilen.
Entscheidungsfall Die Lernenden erhalten einen detailliert ausgearbeiteten Problemfall und eine Anzahl von Problemlösungsalternativen. Aufgabe ist es, die Alternativen zu bewerten und diese Bewertung zu begründen.
Posteingangsmethode Der Lernende erhält eine Auswahl von Alltagsproblemen in Form von Briefen und Memos. Aufgabe ist es, unter Zeitdruck die Probleme zu ordnen und, soweit möglich, zu lösen.
Problemfindungsfall Die Lernenden erhalten eine detaillierte Situation geschildert und haben dabei die Aufgabe, das darin liegende Problem zu erkennen und klar zu strukturieren.
Problemlösungsfall Die Lernenden erhalten eine problembehaftete Situation geschildert. Aufgabe ist es, das Problem zu lösen.
Untersuchungsfall Eine Problemsituation wird geschildert, jedoch ohne weitere Informationen. Die Lernenden haben selbstständig relevante Informationen zusammen zu sammeln und einen Problemlösungsvorschlag auszuarbeiten.


ANZEIGE
  
drucken versenden

RSS-Feed bookmark

ANZEIGE

Suche in Tools/Wissen/Recht und Lexikon

Weitere Informationen zum Thema


© 1996-2017, managerSeminare Verlags GmbH, Endenicher Str. 41, D-53115 Bonn
Mobile-Ansicht



OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier